EMA goes Enya: Videopremiere zu »Amnesia Haze« / Neues Soundtrackalbum #Horror erscheint heute

Ungewöhnlich sanft, aber gefährlich wie gehabt: Im Video zu ihrem neuen Song »Amnesia Haze« verabreicht EMA die Medizin mit einem großen Löffel Zucker.

An die Stelle des von EMA bekannten Post-Industrial und -Grunge-Sounds tritt mit »Amnesia Haze« ein esoterisch angehauchtes Elektro-Pop-Stück, wie man es von der Künstlerin aus Portland noch nicht gehört hatte. Oder wie EMA selbst sagt: »Es ist meine 21st-Century-Version von ›Sweet Child O‘ Mine‹. Auch wenn das Gitarrensolo natürlich nicht mit Slash konkurrieren kann.«

»Amnesia Haze«, dessen Augenaufschlag-in-Schneelandschaft-Video heute Premiere auf SPEX.de feiert, stammt aus dem Soundtrack zu #Horror, den EMA ebenfalls heute veröffentlicht. In dem Film von Tara Subkoff geht es um Cyberbullying – ein Thema natürlich, dem sich EMA schon mit ihrem letztjährigen Album The Future’s Void gewidmet hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here