EMA goes Enya: Videopremiere zu »Amnesia Haze« / Neues Soundtrackalbum #Horror erscheint heute

Ungewöhnlich sanft, aber gefährlich wie gehabt: Im Video zu ihrem neuen Song »Amnesia Haze« verabreicht EMA die Medizin mit einem großen Löffel Zucker.

An die Stelle des von EMA bekannten Post-Industrial und -Grunge-Sounds tritt mit »Amnesia Haze« ein esoterisch angehauchtes Elektro-Pop-Stück, wie man es von der Künstlerin aus Portland noch nicht gehört hatte. Oder wie EMA selbst sagt: »Es ist meine 21st-Century-Version von ›Sweet Child O‘ Mine‹. Auch wenn das Gitarrensolo natürlich nicht mit Slash konkurrieren kann.«

»Amnesia Haze«, dessen Augenaufschlag-in-Schneelandschaft-Video heute Premiere auf SPEX.de feiert, stammt aus dem Soundtrack zu #Horror, den EMA ebenfalls heute veröffentlicht. In dem Film von Tara Subkoff geht es um Cyberbullying – ein Thema natürlich, dem sich EMA schon mit ihrem letztjährigen Album The Future’s Void gewidmet hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.