Elektroakustischer Salon

Berghain Elektroakustischer SalonIn der neuen AnOtherMan geblättert: Ein Artikel ist überschrieben mit »im Glück: Why Germans don’t love Krautrock as much as we wish they did«. Der Autor Michel Faber schreibt: »Germans like jazz. They like blues. They like heavy rock. They adore Bob Dylan. The younger ones like techno. Or metal. The older ones have a soft spot for some British prog-rock. And they love Bob Dylan (or did I already mention that?). They want to know if you’ve heard the mindblowing bootleg of Dylan at Alsterdorfer Sporthalle in April 2002.« Aber die Deutschen hören eben (leider) keinen Krautrock.

    Wenn der Faust-Gründer Hans Joachim Irmler und der einstige Schlagwerker der Einstürzenden Neubauten, FM Einheit, am 29. November im von Spex und Berghain kuratierten Elektroakustischen Salon aufeinandertreffen, dann ist ›Krautrock‹ natürlich nur eine Spur, ein Echo, das aus der an diesem Abend entstehenden Musik heraushörbar sein wird. Vor allem wird dieser Sonntagabend die erste Kollaboration der beiden Musiker auf hiesigem Boden markieren. Bassfeder und analoge Synthesizer aus den Siebzigern, Soundscapes und das ganze Frequenzspektrum abdeckende Beats werden versprochen, es darf von einem historischen Zusammentreffen zweier stilbildender deutscher Musiker gesprochen werden. Das Konzert wird von dem Regisseur Dietmar Post in einem abendfüllenden Film festgehalten.

    Dass FM Einheit und Irmler fern von jeder Nostalgie und Retro-Seligkeit agieren, beweisen sie unentwegt mit ihren Soloauftritten und Veröffentlichungen. Beispiel Faust, die sich nach der Trennung von Zappi Diermeier ›Faust Süd‹ nennen, im Gegensatz zu den ebenfalls agierenden ›Faust Nord‹. Eben Faust Süd bestachen zuletzt mit einer wegweisenden, dark-futuristischen Kollaboration mit dem Brooklyner MC Will Brooks aka Dälek. Gemeinsam veröffentlichten Faust und Dälek 2004 das fantastische Album »Derbe Respekt Alder« auf Staubgold. So ist es nur nahe liegend, dass auch Dälek mit einem ihrer basslastigen, zugleich souligen wie synthetisch kalten Sets im Rahmen dieses Elektroakustischen Salons live auftreten werden – allein dies eine Nachricht mit Seltenheitswert.

    Der Elektroakustische Salon ist eine Reihe im Berghain, die die Avantgarden der Welt in der Kathedrale der Musik zusammenbringt. »Die Veranstaltungsreihe Elektroakustischer Salon begründet noch mal auf ganz andere Art, weshalb das Berghain zur Hauptschlagader der internationalen Techno- und Clubkultur geworden ist. Hier herrscht nicht wie sonst der Dancefloor-Imperativ, sondern es geht in erster Linie um schroffere elektronische Musik, die sich die Freiheit nimmt zu forschen.« (Spex #323)

    Unter dem Motto ›Elektroakustischer Salon – Träger von Ideen‹ spielten an diesem Ort bereits u.a. Cluster, das Moritz von Oswald Trio und Flying Lotus. Diesen Freitag spielen Sunn O))) (als DJ: Spex-Autor Jens Balzer). Die Grenzen der Musik werden in diesem Club der Liebhaber ausgelotet. Modernste musikalische Entwicklungen in Hiphop und Dubstep treffen auf eine Krautrock-Grundierung. An den Plattenspielern vor, zwischen und nach den Konzerten: Max Dax, Chefredakteur der Spex.

    Michel Faber endete seinen Artikel mit den Worten: »Our conviction that Krautrock is ›timeless‹ is one that few Germans share. We perceive the genre in simplified terms, a few iconic bands in a pristine vacuum.«

Spex präsentiert Elektroakustischer Salon:
23.11. Berlin – Berghain
mit Sunn O))), Eagle Twin
29.11. Berlin – Berghain
mit Dälek (Live), FM Einheit & Hans Joachim Irmler (Live), Max Dax (DJ)

Abbildung: Megatherium Americanum, 2009, © Philip Wiegard

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.