Lykke LiVor einigen Wochen kam also das erste LykkeLi-Album aus der Mailorder-Zentrale von Hot Stuff in Älmhult, Småland, Südschweden bei uns an – ein Traum aus beige und ocker verklebter Pappe mit fabelhafter Modefotografie von Markus Palmqvist (mehr auf den Seiten von Adamsky), unter der Art Direction von Sandberg & Timonen (zuvor Musikvideos für Robyn u.a. sowie Visuals für Madonnas »Confessions«-Tour). Und nachdem wir die Platte nun eine ganze Weile rauf und runter gehört haben, möchten wir dem Kanon (usw. usf.) über die tolle Popmusik darauf noch verschiedene Punkte hinzufügen:
» Ihr bürgerlicher Name, Timotei Zachrisson, ist noch besser – wenn auch sperriger – als Lykke Li.

» Als einziges Wort des Sleeve-Designs ist »L O V E« rot angestrichen. Wir vermuten, dass das Wort und die Farbe etwas miteinander zu tun haben müssen.

» Sie ist im Sternzeichen Fisch, Aszendent Skorpion geboren und 22 Jahre alt. Wenn wir an Astrologie und den ganzen Käse glauben würden, dann könnte man sich die Diagnose ihrer Himmels-Konstellation passend reden.

» Die schwedischen Chanteusen Robyn, Jenny Wilson, Victoria Bergsman und Lykke Li sind überhaupt erst seit Karen Dreijer Andersson denkbar – vermuten nicht wir, das meinte die ebenfalls schwedische El Perro del Mar gestern zu uns.

» Über das beste Lykke-Li-Stück – »Complaint Department« – hat bisher noch kaum jemand geschrieben: es ist ein elektronischer Popsong mit einem fein verzerrten Synthie-Sample und dem klugen Satz: »If you wanna complain / I’m not the complaint department«. Außerdem poltert zur Mitte eine fette Pauke los, weshalb man bei hoher Lautstärke kurz erschrocken zusammenzucken kann.

» Das Album wurde – man liest es oft – von Björn Yttling produziert. Das ist toll, allerdings wäre das Album vermutlich sowieso sehr toll geworden. Er hätte stattdessen ja mal seinem Bandkollegen Peter Morén etwas mehr helfen können

» Popjustice sind uns leider in Sachen genialer Witz-Platzierung zuvorgekommen.

» Nahaufnahmen der Amphetamin-Kolosse aus Lykkes neuem Video zu »I’m Good I’m Gone« gibt es hier.

» Das Video zu »I’m Good, I’m Gone« ist ziemlich brilliant und die Amphetamin-Kolosse darin sehen wie folgt aus:

» Das Album »Youth Novels« kommt irgendwann im Sommer ganz offiziell in Deutschland auf den Markt und … Ach, wer schert sich schon darum, wenn es in der Zwischenzeit zwei neue Songs von Lily Allen gibt???