Einen iTunes-Burger, bitte!

anten Werbeaktion mit Pepsi, bei der 100 Millionen Songs per Code in den Flaschendeckeln verteilt werden sollen, wäre dies der zweite große Deal für iTunes. Informationen der New York Post zufolge, sollen sowohl Pepsi als auch McDonald’s jeweils den vollen Preis von 99-US-Cent pro Song zahlen. McDonald’s bestreitet den Handel jedoch bisher: "There are no agreements to announce, so anything else is pure speculation."
Das amerikanische "Time"-Magazin hat inzwischen iTunes zur "coolsten Erfindung des Jahres 2003" gekürt. In der Begründung heißt es unter anderem, iTunes habe einen Mittelweg zwischen einengenden Plattenlabels und Raubkopierern aufgezeigt und erschlossen.

Die Fastfood-Kette McDonald’s plant angeblich, im Rahmen einer Marketing-Aktion 1 Milliarde iTunes-Songs zu verschenken.
Nach der für das kommende Frühjahr geplanten Werbeaktion mit Pepsi, bei der 100 Millionen Songs per Code in den Flaschendeckeln verteilt werden sollen, wäre dies der zweite große Deal für iTunes. Informationen der New York Post zufolge, sollen sowohl Pepsi als auch McDonald’s jeweils den vollen Preis von 99-US-Cent pro Song zahlen. McDonald’s bestreitet den Handel jedoch bisher: "There are no agreements to announce, so anything else is pure speculation."nDas amerikanische "Time"-Magazin hat inzwischen iTunes zur "coolsten Erfindung des Jahres 2003" gekürt. In der Begründung heißt es unter anderem, iTunes habe einen Mittelweg zwischen einengenden Plattenlabels und Raubkopierern aufgezeigt und erschlossen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.