Ein Abenteuer in Raum und Zeit

Nach der Rube-Goldberg-Maschine wenden sich OK Go in ihrem neuen Video zu »End Love« der Hochgeschwindigkeit zu. Das Regie-Trio OK Go, Eric Gunther und Jeff Liebermann realisierte den Clip in einem einzigen Take, nur war dieses eine Take eben ganze 210 Stunden lang. Gedreht wurde in einem öffentlichen Park nahe der Stadt Silverlake in Kalifornien.

    Jeff Liebermann kommentierte das Video gegenüber dem »Discover Magazine« so: »The fastest we go is 172,800x, compressing 24 hours of real time into a blazing 1/2 second. The slowest is 1/32x speed, stretching a mere 1/2 second of real time into a whopping 16 seconds. This gives us a fastest to slowest ratio of 5.5 million. If you like averages, the average speed up factor of the band dancing is 270x. In total we shot 18 hours of the band dancing and 192 hours of LA skyline timelapse – over a million frames of video – and compressed it all down to 4 minutes and 30 seconds!«

    Man sieht: Ein Abenteuer in Raum und Zeit – faszinierend! Das beste an dem Video: OK Go verschenken den aufwendig produzierten Clip, was bedeutet, dass man ihn nicht nur für den heimischen Rechner bzw. MP3-Player herunterladen darf, sondern auch abseits ihres (aus Deutschland zugänglichen) offiziellen YouTube-Clips absolut legal zu sehen bekommt. Und: OK Go verlosen darüber hinaus ein iPad.

 


VIDEO: OK Go – End Love

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here