Eat this!

Let’s talk a walk down memory lane. Wie oft haben wir das kleine runde Ding, das eigentlich nur aus einem Mund bestand, durch die Gänge gescheucht um Punkte, Früchte oder Powerpillen zu fressen? In ständiger Paranoia, dass jeden Moment Inky, Pinky, Blinky oder Clyde auftauchen können, um uns den Gar …
Let’s talk a walk down memory lane. Wie oft haben wir das kleine runde Ding, das eigentlich nur aus einem Mund bestand, durch die Gänge gescheucht um Punkte, Früchte oder Powerpillen zu fressen? In ständiger Paranoia, dass jeden Moment Inky, Pinky, Blinky oder Clyde auftauchen können, um uns den Garaus zu machen. Nicht schwer zu erraten: es geht um Freund Pac-Man. Nun kehrt der Typ, dem wir unsere kostbare Jugend in den dreieckigen Rachen geworfen haben, in upgedateter Form auf den Bildschirm zurück. Während das Spielhallen-Original mittlerweile im Smithsonian Institute in Washington steht, wohnt der neue Pac-Man als Gratisdreingabe (!) in der Verpackung vieler Gamecube-Spiele von Namco. Zumindest gilt das für die britischen Inseln, ob Nintendo in Deutschland nachzieht, ist noch unklar. Die neue Version unterscheidet sich zwar optisch kaum von der originalen, neu ist jedoch die Muktiplayer-Option. Drei Spieler schlüpfen in die Rolle der bösen Geister, die allerdings jeweils nur ein eingeschränktes Blickfeld haben, während einer den Pac-Man mit dem Überblick über das gesamte Spielfeld steuern darf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.