Doctorellas „Ich will alles von dir wissen“ im spexklusiven Vorabstream

Selbst ist Punk: Auf ihrem eigenen Label veröffentlichen die Grether-Schwestern am kommenden Freitag ihr zweites Album. Für SPEX leaks und die Welt haben sie „Ich will alles von dir wissen“ schon heute rausgerückt.

Wie es ist und nicht sein sollte: Sie sind die Cuties am Keyboard, die mit der talentierten Hüfte, musikalisch gut gemeint, was sie da treiben, wenn sie so halbgut die Saiten streicheln. Im Minirock spielt es sich eben schlecht breitbeinig – aber süß sieht’s aus. Überhaupt total süß diese Frauen mit Instrumenten, was fürs Auge eben.

Instrumente – guter Punkt. Davon gibt es nämlich – abgesehen vom Keyboard – jede Menge auf dieser Platte: Ukulele, Akkordeon, Synthesizer, Bläser und allen voran: Gitarren. Westerngitarren, E-Gitarren, Zwölfsaiter. Noch nicht genug der Unverfrorenheit: Kerstin und Sandra Grether singen. Nicht mal so als Backgroundmiezen im Halbschatten des Protestboys. Sie sind selbst die Idole.

Wer macht’s, wenn’s keiner macht? Doctorella haben ein Label gegründet und ihre eigene Band gesignt. Selbst ist Punk. Punkt. „Ich will alles von dir wissen“ erscheint am 28. Oktober auf Bohemian Strawberry/ZickZack. Es ist das zweite Album der Zwillingsschwestern und es ist „ein Meisterinnenwerk von stilbildenden Riot Girls.“ Steht so in der Presseinfo. Ist also wahr.

Ironie beiseite: „Ich will alles von dir wissen“ ist eine Platte voller Ausrufezeichen. Es ist eine lauthalse Forderung, auch in den leisesten Momenten – und Aufforderung: zum Nachdenken, zum Zuhören, zum Tanzen. Und es ist die wahrhaftigste Geschichte in surrealen Zeiten – Quintessenz: „Nur die Gefühle sind echt.“ Sollte man hören, bei SPEX sogar schon vier Tage vor dem offiziellen Release. Und jetzt: Play, Grrrls!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.