Dockville Festival – Musik und Kunst im Hafen

dockville1Das Dockville ist ein Hamburger Stadtfestival. Nichtsdestotrotz wird man das Gefühl haben, aus der Stadt hinaus und ins Idyll zu reisen, wenn man über die Elbbrücken auf die Südseite der Elbe zum Reiherstieg-Hauptdeich fährt. Das heißt: Hafenindustrieromantik zwischen jahrzehntealten Kränen und Schiffen, grüne Wiesen am Flusswasser und dieser tolle, alles durchpustende Wind!

Zur Aufgabe gemacht haben sich die Macher des Dockvilles die Symbiose von Musik und bildender Kunst, von Künstlern und Publikum; eine »Werkschau kreativer Vielfalt«. Neben einem Bühnenprogramm zwischen Gitarren- und Computermusik, großen und kleinen Namen, lokalen Helden und internationalen Gästen, präsentiert sich ein vielfältiges Kunstprogramm. Das Dockville verspricht eine (Be-)greifbarkeit des künstlerischen Objekts, das Verbindungen und Interaktion mit den Besuchern zulässt und regelrecht fordert.

Das meistbeachtete Werk wird mit Sicherheit Daniel Richters Elbphilharmonie sein. Nach der Losung »billiger, schneller, besser« installiert Richter aus Containern, Schrott und Strandgut seine Alternative zum für 2010 geplanten Millionenprojekt in der Hafencity. Richters Elbphilharmonie dient denn auch als Ausstellungs- und Arbeitsfläche für die Objekte der anderen Künstler, auch Live-Musik wird in ihr dargeboten werden.

Nik Nowak – als ein weiteres Beispiel – installiert laut Programminformation einen hochgerüsteten Zwitter aus Musik und Bild, ein »Spielzeugpanzer der zur Boombox wird, fahrbare Soundmaschinen mit Motorradreifen, die einerseits robusten Klang und wummernde Beats erzeugen, andererseits als verführerische Propagandamaschinen dienen könnten – ganz nach Belieben des Benutzers«. Des Weiteren werden cineastische Interpretationen elektronischer Musik auf Leinwand, St-Pauli- und Hafengemälde, Art-Brut-Comic-Kunst, Streetart, mobile Siebdruckmaschinen und skulpturale Mode zu bestaunen sein.

 

Musik:

Tocotronic, The Whitest Boy Alive, 2raumwohnung, Turbostaat, To My Boy, The Films, The Robocop Kraus, Kinderzimmer Productions, Thees Uhlmann (Tomte) & Hilmar Bender, Station 17, The Michelles, The Dance Inc, Boy Division, Zwanie Jonson, Nein Nein Nein, Herrenmagazin, Saboteur, Yuno, Situation Leclerq, Transmitter, Good Heart Boutique, Antwar

Kunst:

Daniel Richter, Nik Nowak, Jakobus Siebels, TRIP, Bob Tooke aka DM-Bob, Erja Aaltonen, Karlo Kanibalo, Nils Koppruch aka SAM., Thomas Tannenberg, TeER, Silky Toss, FLSHBX, Atelier Goldstein und Station 17, Tatiana Calasans, Down 2 Earth: Obelisk und Funk25, Tillmann Terbuyken und Thomas Baldischwyler, ZOOZOOZOO, Jan Roland, Feinkunst Krüger: Smart Mailorder, Max Frisinger, Brutus, Künstler der Hafensafari

Timetable

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.