DJ Koze / Adolf Noise

DJ KozeNeulich im Berliner Club Watergate: Swahimi, »Der Unerleuchtete« alias DJ Koze alias Stefan Kozalla spielt vor vollem Haus die Release-Show seiner neuen, auf Get Physical Music erschienenen Remix-Compilation »Reincarnations« (mehr …) (siehe dazu auch Spex #319). Und als man gegen vier Uhr morgens endlich die lange Warteschlange, die lange Garderobenschlange und schließlich die beinahe noch längere Tresenschlange bewältigt hat, nun den Dancefloor betretend, gluckert einem das legendäre Detroiter House-Stück »Shades of Jay« von Moodymann von Kosis Plattenteller entgegen. Es folgt ein rund vierstündiges Set bis in den Sonnenaufgang, das selbst dann nicht die Abfahrt verpasst, wenn Swahimi zur Peaktime ein gefühlt zehnminütiges Balearic-Gitarren-Stück einschiebt – um die Euphorie auf der Tanzfläche zumindest ein wenig zu deckeln. Apropos »Euphorie deckeln«: Koze hat kürzlich einen lässigen Ambient-Beitrag für das Label Mule Musiq abgeliefert.

     Auf der am 10. April erscheinenden Compilation »Enjoy the Silence« arbeitet Koze in seinem Track »Lords of Panama Rendered« mit flächigen Ambient-Klängen, minimal pluckernden Synthesizern und jeder Menge Supermarkt-Kassenscanner-Samples. Weitere Beiträge zur Compilation kommen u.a. von Lawrence, Minilogue, Jan Jelinek, Thomas Fehlmann und DJ Sprinkles (alias Terre Thaemlitz).

     And in other Koze-related news: mit seinem Alter Ego Adolf Noise spielt er gemeinsam mit Mense Reents im Rahmen des Timewarp Festivals sowie einer Club-Tour im Mai seine Kopfhörerkonzerte, die er bereits im letzten Jahr mit großem Erfolg auf dem Kölner Musikfestival c/o pop vorstellte. Dabei hört das Publikum über Funkkopfhörer von Sennheiser das Live-Set von Noise und Reents – ein Konzert also ohne Gemurmel, Zwischenrufe, Handytelefonate, »etc.«. Koze konkretisierte damals: »Für mich war es herrlich. Einfach Musikmachen, super intim und präzise – das habe ich mir schon immer gewünscht. (…) So etwas habe ich noch nie erlebt.« Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich, der Besuch der Kopfhörerkonzerte wird von der Spex-Redaktion dringend empfohlen.

    Zum Abschluss: jüngst mischte DJ Koze für das Online-Magazin Resident Advisor einen fabelhaften Podcast-Mix ab, den man weiterhin kostenlos als MP3 goutieren kann. Und: der NME verschenkt derzeit ebenfalls ein MP3-File, genauer den Download des Koze-Tracks »The Spitzer Group«.

DJ Koze:
04.04. Mannheim – Time Warp
20.06. CH-Zürich – Theaterfestspiele
17.07. Gräfenhainichen – Melt! Festival / Ferropolis
01.08. Olganitz – Nachtdigital Festival

Adolf Noise & Mense Reents Live:
02.04. Mannheim – Time Warp
07.05. Freiburg – Theater Freiburg
08.05. Stuttgart – Club Schocken
14.05. Berlin – Prater der Volksbühne
15.05. Leipzig – Centraltheater
16.05. Nürnberg – Neues Museum

Diverse – Enjoy the Silence:
01. Koss – Endless Flight
02. Strategy – After Momeraths
03. Benjamin Brunn – Approaching India
04. Thomas Fehlmann (From the Orb) – Scheiben
05. Minilogue – In the Smoke We All Became Birds
06. Jan Jelinek – Stripped to Realmode
07. DJj Koze – Lords of Panama Rendered
08. Lawrence – Sunrise
09. DJ Sprinkles – Music is Controllable Desire You Can Own
10. Hiroshi Watanabe – A Source of Light
11. Vince Watson – Serenity
12. Takuwan – Ambience

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.