Zwar bleibt die Popkomm auch in Berlin weiterhin Fachbesuchern vorbehalten, die neben Interesse u.a. das nötige Kleingeld für einen Messebesuch aufbringen wollen, dennnoch öffnen die Macher ihre Vorbereitungstüren und bieten an, über die Homepage der einst größten Musikmesse der Welt (so dachte man …
Zwar bleibt die Popkomm auch in Berlin weiterhin Fachbesuchern vorbehalten, die neben Interesse u.a. das nötige Kleingeld für einen Messebesuch aufbringen wollen, dennnoch öffnen die Macher ihre Vorbereitungstüren und bieten an, über die Homepage der einst größten Musikmesse der Welt (so dachte man früher jedenfalls in Köln) das Kongressprogramm aktiv durch ein Voting mitzubestimmen. Wer dran glaubt, findet unter "Links zu" den direkten Weg zur neuen Popmitte. Die "Hitlist" Bei Verfassen dieser News war übrigens:
01. About Radio. Diktatur der Formate oder Demokratie des schlechten Geschmacks?
02. Ein Korb voller Fragen: das neue Urheberrecht – Poltik und Musikwirtschaft im Einklang?
03. German Music is Crap! Die Bedeutungslosigkeit deutscher Musik im Ausland
04. Kunst und Kommerz: Partner oder Paradoxon? Der Wert der Kreativität.
05. DOES SIZE MATTER? Festivals sind die Königsklasse des Veranstaltungswesens.
06. Pop in Bildern Auslaufmodell Videoclip?
07. Klingelt´s? Das Handy als Tonträger
08. Wer haftet beim Aufführungsrecht? Die gesamtschuldnerische Haftung gegenüber der GEMA
09. Pop und Politik: Glückliche Ehe oder Scheidung nach der Wahl?
10. Music meets Fashion Pop on catwalk.