Die Gewinner 2004

The Streets ab. Die Begründung der Jury für die Wahl des Videos von Martin Sulzer, Andi Triendl & Julia Weiger lautet wie folgt: »Das Video erscheint als ein Brunnen voller Ideen, die in einem überzeugenden grafischen Stil auf einem hohen kreativen Level umgesetzt werden. Rolltreppen, Vorstadtsiedlungen, Panzer, Familienbilder, Fußballer, Schaufensterpuppen, Massenmedienbilder, kollabierende Industrieanlagen, Roboter werden mit einer künstlerischen Leichtigkeit verbunden. Die zwei Autoren und die Autorin lassen in ihren reichhaltigen Geschichten surrealistische und Pop-Art Referenzen erkennen. In Ihrer Arbeit wirddeutlich, wie State-of-the-art Technologie benutzt werden kann, ohne zum Selbstzweck zu werden.« Der 2.Preis ging an »mugen kyuukou how to believe in jesus« (Musik: Tujiko Noriko/Regie: Graw Böckler) und Platz Nr.3 an »Die Zeit heilt alle Wunder« (Musik: Wir sind Helden/Regie: Cornelia Cornelsen/Florian Giefer). Beim Online-Voting für den Publikumspreis hatte das Ärzte-Video »Dinge von denen« (Regie: Norbert Heitker) mit 1.802 von 4.644 abgegebenen Stimmen die Nase vorn. Alle Videos des Wettbewerbs könnt ihr euch übrigens noch über die Homepage der Kurzfilmtage Oberhausen anschauen.

Nun stehen die Gewinner des 6. Muvi-Preises für das beste deutsche Musikvideo fest. Den ersten Preis in Oberhausen sahnte die collagenhafte Umsetzung für »Let’s Push Things Forward« von The Streets ab. Die Begründung der Jury für die Wahl des Videos von Martin Sulzer, Andi Triendl & Julia Weiger lautet wie folgt: »Das Video erscheint als ein Brunnen voller Ideen, die in einem überzeugenden grafischen Stil auf einem hohen kreativen Level umgesetzt werden. Rolltreppen, Vorstadtsiedlungen, Panzer, Familienbilder, Fußballer, Schaufensterpuppen, Massenmedienbilder, kollabierende Industrieanlagen, Roboter werden mit einer künstlerischen Leichtigkeit verbunden. Die zwei Autoren und die Autorin lassen in ihren reichhaltigen Geschichten surrealistische und Pop-Art Referenzen erkennen. In Ihrer Arbeit wirddeutlich, wie State-of-the-art Technologie benutzt werden kann, ohne zum Selbstzweck zu werden.« Der 2.Preis ging an »mugen kyuukou how to believe in jesus« (Musik: Tujiko Noriko/Regie: Graw Böckler) und Platz Nr.3 an »Die Zeit heilt alle Wunder« (Musik: Wir sind Helden/Regie: Cornelia Cornelsen/Florian Giefer). Beim Online-Voting für den Publikumspreis hatte das Ärzte-Video »Dinge von denen« (Regie: Norbert Heitker) mit 1.802 von 4.644 abgegebenen Stimmen die Nase vorn. Alle Videos des Wettbewerbs könnt ihr euch übrigens noch über die Homepage der Kurzfilmtage Oberhausen anschauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.