Die Bären feiern Silberhochzeit

Marke B kennt nur eine Klammer: Musik von Labels aus Berlin. (Um nur ca. ein Viertel der Beteiligten zu nenen: bpitch control, bomb mitte, !K7, kanzleramt, kitty-yo, monika, morr music, scape, staubgold, wmf). Das Ganze trug im ersten Jahr den Namen Bärenmarken , bis der kleine Kondensmilchteddy seine Zähne zeigte und seinen Namen mit Klauen und Pranken verteidigte.

Weit weg von musikalischen Blaupausen – vielleicht ist Berlin dann doch zu groß für so etwas wie den Sound of Cologne oder die Hamburger Schule – versucht man hier, alles irgendwie unter einen Hut zu bringen. Der Veranstaltungsort ist das WMF/Café Moskau, und dessen Kapazität musste schlicht verdoppelt werden, um das alles aufzunehmen. Somit gibt es jetzt an den zwei Abenden Programm auf jeweils fünf Bühnen und Floors. Dieses ist gewaltig: Am Freitag Liveauftritte unter anderem von Angie Reed, Phantom/Ghost, Guther und Ekkehard Ehlers, Samstag dann Bus feat. MC Soom-t, Five Deez (!k7), Monolake oder Guido Möbius. Only to name very few. Dabei sind zahlreiche Acts, von denen man noch hören wird. Und das ist bei dieser Veranstaltung mal keine Floskel. An den Turntables geben sich Thomas Fehlmann, Sven Vt, Barbara Preisinger und ca. 15 andere den Fader in die Hand. Auflegen werden übrigens auch die Berliner Labelmacher. Und die kennen auch einiges bzw. kennen sie an den beiden Abenden wohl gar nichts, wenn es darum geht Capital City Music zu feiern, bis ihr nicht mehr wisst, was Gegenwart und was Zukunft ist. Die Veranstalter selbst nennen es die Silberhochzeit der Indie- und Elektronikszene. Wenn das mal nicht untertrieben ist.

Eine CD gibt es übrigens auch, das Tolle: sie ist im Eintrittspreis (20 Euro) für beide Abende inbegriffen. Das komplette Programm, Anfahrt, Text der Veranstalter, CD-Tracklist und alle weiteren Informationen gibt es auf der Marke B-Seite (siehe "Mehr über…").

Am Freitag und Samstag abend findet in Berlin eines der lohnendsten Musikevents des ausgehenden Jahres statt.
Das bereits zum dritten Mal stattfindende Festival Marke B kennt nur eine Klammer: Musik von Labels aus Berlin. (Um nur ca. ein Viertel der Beteiligten zu nenen: bpitch control, bomb mitte, !K7, kanzleramt, kitty-yo, monika, morr music, scape, staubgold, wmf). Das Ganze trug im ersten Jahr den Namen Bärenmarken , bis der kleine Kondensmilchteddy seine Zähne zeigte und seinen Namen mit Klauen und Pranken verteidigte.

Weit weg von musikalischen Blaupausen – vielleicht ist Berlin dann doch zu groß für so etwas wie den Sound of Cologne oder die Hamburger Schule – versucht man hier, alles irgendwie unter einen Hut zu bringen. Der Veranstaltungsort ist das WMF/Café Moskau, und dessen Kapazität musste schlicht verdoppelt werden, um das alles aufzunehmen. Somit gibt es jetzt an den zwei Abenden Programm auf jeweils fünf Bühnen und Floors. Dieses ist gewaltig: Am Freitag Liveauftritte unter anderem von Angie Reed, Phantom/Ghost, Guther und Ekkehard Ehlers, Samstag dann Bus feat. MC Soom-t, Five Deez (!k7), Monolake oder Guido Möbius. Only to name very few. Dabei sind zahlreiche Acts, von denen man noch hören wird. Und das ist bei dieser Veranstaltung mal keine Floskel. An den Turntables geben sich Thomas Fehlmann, Sven Vt, Barbara Preisinger und ca. 15 andere den Fader in die Hand. Auflegen werden übrigens auch die Berliner Labelmacher. Und die kennen auch einiges bzw. kennen sie an den beiden Abenden wohl gar nichts, wenn es darum geht Capital City Music zu feiern, bis ihr nicht mehr wisst, was Gegenwart und was Zukunft ist. Die Veranstalter selbst nennen es die Silberhochzeit der Indie- und Elektronikszene. Wenn das mal nicht untertrieben ist.

Eine CD gibt es übrigens auch, das Tolle: sie ist im Eintrittspreis (20 Euro) für beide Abende inbegriffen. Das komplette Programm, Anfahrt, Text der Veranstalter, CD-Tracklist und alle weiteren Informationen gibt es auf der Marke B-Seite (siehe "Mehr über…").

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.