Deutschland-Premiere: Rone feat. Bryce Dessner (The National) »Elle«

Creatures, das dritte Album des französischen Produzenten Erwan Castex alias Rone erscheint im Februar. Eine Vorstellung, wie es sich anhört, wenn Erwan Castex‘ analog gezeugte und digital geborene Klang-Kreaturen über uns herfallen, vermittelt der mit The National-Gitarrist aufgenommene Vorab-Track »Elle«.

Rones Musik fließt. Ob als analoger Bach oder opulent produzierter Digital-Strom. Dass Erwan Castex Film studiert hat, verwundert kaum, sind die Tracks des französischen Produzenten, der sich seit seiner 2008 via Infiné erschienenen Debüt-EP gänzlich dem Musikmachen widmet, durch und durch bewegtbildhafte Klangminiaturen.

Rones Musik schwelgt. Auf seinem für den 6. Februar angekündigten Album Creatures verliert er sich endgültig in kleinen Augenblicken und großen Momente, kostet das Genrespektrum von HipHop bis Jazz aus und nimmt ein Bad im Melodie-Überfluss. Die Opulenz der LP beginnt schon bei den Kollaborateuren, die Castex für seine dritte LP verplichtet hat. The Nationals Bryce Dessner hat die Klang-Kreaturen genauso mitgeformt wie Trompeter Toshinori Kondo, Ambiant-Goldkehlchen Charlotte Loseth aka Sea Oleena oder Rones Landsmann und Sänger Etienne Daho.

Rones Musik trifft. Wahlweise in die Magengrube oder ins menschliche Schaltzentrum, in die linke Brust oder den großen Zeh – in jedem Fall direkt ins Schwarze. Erwan Castex weiß, welches Instrument welche Emotion triggert, welche Melodie welche Bewegung provoziert. Seine Tracks sind kalkuliert abgefeuerte Schüsse, die beim Zielobjekt jedoch den Eindruck von Zufallstreffern hinterlassen. Bei aller Durchdachtheit bewahren sie sich den flüchtigen Charakter geradewegs aus der Hüfte geschossener Ideen, vergänglicher Träume, die nach dem Erwachen notiert, am Tag im Heimstudio zuende gesponnen und so zu etwas Bleibendem konserviert werden. Auch »Elle«, ein Track, dessen Orignalversion »Mortelle« auf der Vinylausgabe von Creatures enthalten sein wird, ist Ergebnis eines solch fixen Gedankens, der Rone und The National-Gitarrist Bryce Dessner bei einem Konzertbesuch in Brooklyn kam. Wieder so eine zufällig wirkende Punktlandung zweier Musiker, deren Erfahrung garantiert nichts dem Zufall überlässt – und uns deswegen glatt eine Track-Premiere wert.

Rone live
27.02.  Berlin – Gretchen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here