Ein Hamburger Hamburg-Plattenladen sucht Michael-Jackson-Platten. Im Webradio läuft 24/7 Bob Dylan. Der Preppy-Look ist das neue Ding in Sachen Mode: ausgebreitet in der New York Times und in Form vieler hochauflösender Bildband-Scans. Interessante Neuigkeiten von auswärts im neuen Spextrakt.

  • HUMOR: Michael Jackson-Platten in Hamburg gesucht
    Ausnahmsweise kein Text hinter dem Link: Der beste Plattenladen für Musik aus Hamburg, die Hanseplatte, sucht Michael-Jackson-Singles und -Alben. Wer kann helfen, fragt der Betreiber Gereon Klug:

    »Michael Jackson hinterließ in seiner kurzen Zeit hier in Hamburg deutliche Spuren: Ihm zu Ehren dieses Memorial-Fenster. Wir suchen dafür weiterhin Originalplatten aus Jacksons Ära in der Hansestadt. Vielleicht jemand einen der folgenden Tonträger und kann ihn uns leihweise zur Verfügung stellen? Wir suchen konkret:

    1. Michael Jackson, ›Beat it‹ im Beatclub! Live in Hamburg 1982! Vinyl-7" auf Apple.
    2. Michael Jackson, ›Schuld allein war der Boogie‹, 7“ (Deutsche Original-Version)
    3. Michael and Joe Jackson: ›Daddy Cool/Beat it‹, CD
    4. DJ Koze feat Michael Jackson, ›The Jackson pfeift‹, 12"
    5. Lotto King Karl with Michael Jackson, ›Hamburg meine Perle vor die Säue‹«

    Einsendungen bitte an redaktion@spex.de.

  • MODE: The All-American Back From Japan – Die New York Times über den Preppy-Look
    Verwaschene pinkfarbene Hosen sind die neuen Khakis: Wer schon immer wissen wollte, was eigentlich genau der »Preppy-Look« ist, über den man in letzter Zeit viel hört, und der unter anderem dazu führt, dass in hippen Boutiquen plötzlich wieder Ralph Laurens Polo-Linie hängt, der lese David Colemans hochinteressanten Artikel »The All-American Back From Japan« aus der New York Times.
  • MODE: »Take Ivy« von Teruyoshi Hayashida
    Und nochmal Preppy: Den 44 Jahre alten, legendären Bildband »Take Ivy« des japanischen Fotografen Teruyoshi Hayashida – wie im besagten New-York-Times-Artikel besprochen – findet man komplett eingescannt auf der modenarrischen Website Worn Through. Herr Sartorialist hätte seine Freude daran.
  • STREAM: DylanRadio.com – Live Streaming Dylan 24/7
    Ein Webradio für Leute, die von Dylan nicht genug bekommen können oder aber den Sänger jenseits ausgetrampelter Pfade kennenlernen wollen: hier dudelt den ganzen Tag lang, genau!, Musik von Bob Dylan. Allerdings meistens Raritäten, Outtakes, Live-Aufnahmen, Coverversionen anderer Musiker etc.

Ergänzende Vorschläge für den Spextrakt nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.