Der Spextrakt vom 29. September 2009

Arto Lindsays »Penny Parade« als Video – – – Dietmar Dath im Interview – – – Dokumentation zum Melt! Festival – – – Pivot covern Grizzly Bear – – – David Lynch mag Au Revoir Simone – – – ?uestlove mag The Dirty Projectors – – – Künstler verweigern das Playback – – – Lou Barlow mit Video-Kanal – – – Der Spextrakt.

  • KUNST: The Penny Parade by Arto Lindsay
    Am Samstag fand in Berlin die »Penny Parade« statt, Arto Lindsays künstlerische Intervention bzw. Demonstration Richtung Haus der Kulturen der Welt. Auf der Homepage von Vernissage.tv findet sich nun ein unkommentierter Mitschnitt der Kunst- und Kultur-Demonstration, bei Popkontext sieht man zusätzliche Fotos. (Gefunden bei Barbara Mürdter auf Twitter)
  • BUCH: Dietmar Dath will die Aldi-Brüder entmachten
    Anlässlich seiner beiden neuen Bücher »Sämmtliche Gedichte« und »Sie schläft« sprach Thomas Lindemann in der »Welt« mit dem früheren Spex-Chefredakteur Dietmar Dath in einem langen, lesenswerten Interview. Auf sein letztjährig erschienenes Buch »The Shramps« und das Thema Pop angesprochen antwortete Dath auf die Frage, ob er sich vom Pop verabschiedet habe: »Ab jetzt ist Pop nur noch etwas wie viele andere Dinge. Die Emphase ist weg, die sagte, wir wenden uns vom Theater ab, von der bildenden Kunst, von allen diesen teils bürgerlichen und parastaatlichen Medien, und suchen uns eine Plattform, die zwar von Geld verdreckt ist, aber noch nicht von Kompromissen irgendeiner quasi sozialdemokratischen Betulichkeit.«
  • FILM: MeltDoku – Der Film zum Festival 2009
    Im Juli fand die jüngste Ausgabe des Melt! Festivals statt, Filmemacher Eric Siebert packte dafür sein Equipment beisammen, fuhr nach Gräfenhainichen, interviewte vor Ort Veranstalter, Bürgermeister, frühere Tagebaukumpels, auftretende Bands und Festival-Gäste. Der erste Trailer macht nicht nur optisch einen guten Eindruck, sondern lässt auch auf einen interessanten Film schließen. Gezeigt wird dieser ab dem 1. Oktober auf www.meltdoku.de, der Film wird nur kurze Zeit als Stream bereitstehen. Was hingegen nicht hätte sein müssen: Der RTL-Poppschutz über dem Mikrofon. Aber wer will sich bei einem langen Festival-Rückblick schon beklagen … (Gefunden bei Franzi Finkenstein auf Facebook)
  • MP3: Pivot – Colorado (Grizzly Bear Cover)
    Das Label Warp Records feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag, unter anderem mit einem äußerst aufwändig gestalteten und mit sieben Tonträgern sowie einem Buch ausgestatteten Boxset. Einen Vorboten auf die Box bringt nun das australische Trio Pivot, das sich des Grizzly-Bear-Stücks »Colorado« in Form einer tollen Cover-Version annimmt.
  • VIDEO: Au Revoir Simone – Shadows (on David Lynch TV)
    Wenn das keine große Ehre ist: David Lynch richtet auf seiner Video-Plattform DLF.tv die Premiere zu Au Revoir Simones Musikvideo zum Song »Shadows« (Regie: Brendan Colthurst, Vikram Gandhi) aus und findet abschließend auch noch solch salbende Worte, die man bei ihrem Label moshi Moshi Records dringend in das nächste Presse-Clipping bzw. den Waschzettel aufnehmen sollte: »I love Au Revoir Simone. These girls have what it takes, music just flows out of them so naturally. (…)«
  • VIDEO: Playback-Auftritte von Tocotronic, Oasis, Ärzte, Muse und Nirvana
    Eine kluge und unterhaltsame Idee hatte Christian Ihle für das PopBlog auf taz.de: Auf YouTube suchte er nach Mitschnitten von Playback-Verweigerern in Fernsehshows und wurde bei Material wie erwartet fündig.
  • VIDEO: Dirty Projectors Jam-Session with ?uestlove
    Wie schlägt sich eine im-weitesten-Sinne-Indie-Band, wenn der Drummer einer im-weitesten-Sinne-Hiphop-Band sie zur Jam Session in den Backstage-Bereich einlädt? Im Falle der Dirty Projectors kann sich das sehen lassen, die Reaktion von ?uestlove jedenfalls spricht Bände.
  • VIDEO: Lou Barlow’s LooTube
    Gestern wiesen wir an dieser Stelle auf den Albumstream zu Lou Barlows neuem Album »Goodnight Unknown« hin, heute erreichten uns sieben tolle Videos aus dem betreffenden Album. Die hat Barlow für seinen eigenen Video-Kanal »LooTube« gedreht, wobei wir noch nicht ganz verstehen, warum das ganze erstens »LooTube« statt »LouTube« heißt, und warum Barlow seine sehr sehenswerten Videos der Regisseure Adam Harding und Daryl Waller mit Toiletten in Zusammenhang bringt. Mal ganz davon abgesehen, dass die Clips auf der qualitativ wesentlich besseren Plattform Vimeo.com laufen.

Ergänzende Vorschläge für den Spextrakt nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.