Der Spextrakt vom 29. Juni 2009

Wie muss es sein, im digitalen Zeitalter mit einem Walkman konfrontiert zu werden? Wie sieht der teuerste 3D-Animationsfilm des 20. Jahrhunderts aus? Wo finden wir sehenswerte Filme, Listen, YouTube-Links? Wie steht es um die steigenden GEMA-Gebühren für Live-Konzerte. Und wie war das erste große Reunion-Konzert von Blur? Antworten auf diese Fragen gibt der heutige Spex-Extrakt mit den – aus Redaktionssicht – interessanten Links des Tages.

  • INDUSTRIE: Die Musikszene macht mobil – Interview zu Verwertungsrechten mit Monika Bestle
    Zeit-Online-Redakteurin Rabea Weihser spricht mit Monika Bestle, Initiatorin der Internet-Petition zur Reform der GEMA-Abrechnungsmodelle. Bestle reagierte mit ihrer Petition auf die geplante Anhebung der Aufführungsgebühren um 600 Prozent, die Petition war mit rund 77.000 Mitzeichnern erfolgreich, der Antrag kann nun im Bundestag gehört werden.
  • FILM: They Shoot Pictures, Don’t They?
    Die Link-Sektion »Blogs that we like« von Andy Warhol’s Interview Magazine führt eine Reihe ausgewählter Hyperlinks zu außergewöhnlichen internationalen Blogs im Programm. Für Cineasten hochinteressant, weil aus Listen, Listen, Listen und nochmals Listen bestehend (und mit dazu passenden YouTube-Links zu Schlüsselszenen sowie hilfreichen filmhistorischen Einordnungen ausgestattet), ist eine wahre Fundgrube. Und geschmackssicher obendrein! An den Top 1.000 greatest films ist wenig auszusetzen. An den Top 250 Noir Films noch weniger. Über die Benotung der besten Filme des 21. Jahrhunderts kann man sich hingegen wunderbar streiten – hohe Platzierungen für »Lord of the Rings«, »Moulin Rouge« und »Lost in Translation« sprechen Bände.
  • MP3: Blur Live at Glastonbury 2009
    Bootleg-Alarm: Blur spielten am Wochenende auf dem britischen Glastonbury-Festival, der MP3-Mitschnitt der Show ist bereits im Netz zu haben. Perfektes Futter, um auf die Wartezeit bis zum bald erscheinenden neuen Blur-Album zu überbrücken. Anhören, bevor es verschwindet!
  • DIGITAL: Giving up my iPod for a Walkman
    Interessant: Der dreizehnjährige Brite Scott Campbell, ein Kind der digitalen Evolution, rezensiert für die britische BBC anlässlich des dreißigjährigen Jubiläums der Markteinführung des Walkmans einen analogen Sony-Tape-Player, den er eine Woche lang mit sich trug. Nicht nur, dass das Gerät laut Campbell gegenüber dem iPod besser abschnitt, auch über andere Kuriositäten liest man in dem Artikel – beispielsweise gesteht der Teenager, dass es drei Tage gedauert habe bis er bemerkte, dass es die Kassette zu wenden gilt, dass Tapes also eine B-Seite haben.
  • VIDEO: Francis Ford Coppolas »Captain EO«
    Michael Jacksons »Thriller« kennt jeder, »Captain EO« wirkt dagegen nahezu unbekannt: Francis Ford Coppola produzierte den Weltraum-Sci-Fi-Film Mitte der achtziger Jahre, der Animationsstreifen wurde im 3D-Kino von Disneyland gezeigt. Die Musik des 17-minütigen Kurzfilms stammt von Michael Jackson, der in »Captain EO« ebenfalls als Hauptdarsteller vor der Kamera zu sehen ist.

Ergänzende Vorschläge für den Spextrakt nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.