Der Spextrakt vom 23. November 2009

Die Geschichte eines TageszeitungsRelaunches – – – Blur gratis mit der Sunday Times – – – Die Rechtslage zu MP3-Blogs im Interview erklärt – und die Reaktion darauf – – – Neue MP3s von Beach House und The Big Pink – – – Lady GaGa am Klavier von Marc Jacobs und vorgetragen von Christopher Walken – – – Neue Alben von Matias Aguayo und King Midas Sound im Stream

NEU: Die Shortcuts heute mit Xiu Xiu, Lady GaGaNite Jewel, The XX, Digitalism, Paper Bag Records, Bonnie »Prince« Billy und dem Berghain – – – Der Spextrakt.

  • DESIGN: Links in Print – Story of a Beautiful Failure
    Die Züricher Webdesign-Agentur Information Architects entwarf kürztlich einen Dummy für den Relaunch der Printausgabe der schweizerischen Tageszeitung »Tages-Anzeiger«. In ihrem Blog legen die Designer bei iA dar, wie sie der Tageszeitung einen zeitgemäßeren Look, eine bessere Übersichtlichkeit und eine höhere Bindung an das Onlinemedium verpassen wollten. Die gesamte Präsentation inklusive aller PDFs steht dabei zum Download bereit, der Entwurf wurde allerdings nicht abgenommen.
  • INDUSTRIE: Free Blur CD with The Sunday Times
    Die Kontakte in England gehören reanimiert, jedenfalls wenn man Blur-Fan ist: Die kommende Ausgabe der Sunday Times kommt mit einer zehn Stücke starken Blur-Live-CD, zusätzlich wird man fünf Stücke auf iTunes herunterladen können. Am 29. November liegt die betreffende Ausgabe am Kiosk.
  • INDUSTRIE: Rechtsanwältin Julia Gebert über die rechtliche Situation von MP3-Blogs
    Musik- bzw. MP3-Blogs sind eine feine Sache, dazu besteht wohl ein Konsens: In der inhaltlich breit gefächerten Blogosphäre finden sich zahlreiche Blogs, die (oft mit Genehmigung der Labels bzw. Urheberrechtsinhaber) über Musik schreiben und diese Texte mit Audio-Dateien anreichern. In Deutschland begibt man sich damit immer wieder in unklare Rechtslagen, für die Plattform Tonspion.de versucht die Rechtsanwältin Julia Gebert im Interview einen Überblick über die »Do’s« und »Don’ts« zu MP3 und Blogs zu geben.
  • INDUSTRIE: Schall und Rauch – Musikblogs, Mp3, die GEMA und die Zugänglichmachung
    Die entsprechende Reaktion bleibt nicht aus: Peter Rehbein, Betreiber des anständigen Off-Popmusik-Blogs »Schallgrenzen« kommentiert das Interview aus der Sicht der Quasi-Betroffenen und versucht einen Ausblick.
  • MP3: Beach House – Norway
    Im Februar 2010 werden die fabelhaften Beach House ihr m drittes »Teen Dream« auf Sub Pop Records bzw. Bella Union veröffentlichen, als ersten Ausblick auf die Platte haben sie ihre Erinnerungen an Norwegen in einen kostenlosen Song verpackt.
  • MP3: The Big Pink – Sweet Dreams (Beyoncé Cover)
    Ihre kleine Schwester Solange coverte kürzlich The Dirty Projectors, nun wird Beyoncé aus dem indie-Lager gevovert. The Big Pink gaben auf BBC Radio 1 eine eigene Version ihres Stücks »Sweet Dreams« zum Besten, den Song gibt es bei Stereogum als MP3.
  • VIDEO: Lady GaGa – Poker Face (Live & Acoustic at Marc Jacobs After-Party)
    Schon im September spielte Lady GaGa auf der Aftershow-Party des Modedesigners Marc Jacobs im New Yorker Hiro Ballroom, in einen roten Netz-Fummel, gigantischen Strohut und rote Lack-Heels gekleidet spielte sie am weißen Yamaha-Flügel eine Akustik-Version ihres Songs »Poker Face«.
  • VIDEO: Lada GaGa’s »Poker Face« read by Christopher Walken
    Und noch einmal zur Hit-Single: In der britischen Late-Night-Show »Friday Night« mit Jonathan Ross gastierte im Oktober der Schauspieler Christopher Walken und rezitierte in der Sendung GaGas »Poker Face«. Walkens akzentuierter Vortrag von »O. O. O. O. O. A. I. O. O. O.« ist natürlich nichts weniger als brillant!
  • STREAM: King Midas Sound – Waiting for You
    Der Sänger und Spoken-Word-Künstler Roger Robinson sowie der Produzent Kevin Martin (alias The Bug) sind gemeinsam King Midas Sound. Schon seit zwei Jahren geistert ihre atmosphärische, skelettartige Bassmusik in Form verschiedener 12-Inch-Vinyls durch verschiedenste Zirkel, nun erscheint auf Hyperdub Records endlich ein ganzes Album des genialen Dubstep-Duos, das man nun auch in Gänze streamen kann.
  • STREAM: Matias Aguayo – Ay Ay Ay
    Sein großartiges neues Album »Ay Ay Ay« hat Matias Aguayo auf der Achse Buenos Aires, Santiago de Chile, Paris und Berlin aufgenommen – nur mit dem Mund. Die soeben auf Kompakt erschienene Platte kann man nun in Gänze streamen.

      Die Shortcuts


Ergänzende Vorschläge für den Spextrakt nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here