Ein Magazin stirbt den Anzeigentod, ein Toter verkauft über eine Million MP3s, zwei Produzenten lassen sich im sechsminütigen Minimix mit Nirvana mashen, ein anderer cuttet einen neuen Track nach dem anderen aneinander und die Chicks on Speed klingen nicht mehr »contemporary«. Zeitgemäße Leseempfehlungen im heutigen Spextrakt:

  • MUSIK: Chicks on Speed – Nicht ganz auf der Höhe der Zeit
    Spex-Autorin Kirsten Riesselmann bespricht auf taz.de das neue Album »Cutting the Edge« von Chicks on Speed und kommt zu dem Schluss, dass sie »nicht mehr contemporary, sondern oh so nineties« sind: »Ob sie da Madonna, Lady Gaga, das neue Popkultur-Magazin Missy oder sich selbst als hyperauthentische Kunstfiguren auf die Schippe nehmen – zwölf Jahre nachdem drei nichtdeutsche Münchner Kunststudentinnen die Chicks on Speed aus der Taufe hoben, tut ein bisschen wohlklingend ironische Materialisationsmagie gut.«
  • DIGITAL: Michael Jackson first artist to sell over 1 million downloads in a single week
    Noch ein Rekord für den King of Pop, diesmal leider posthum: Eliot van Buskirk berichtet im Tech- und Musik-Blog »Epicenter« des Magazins »Wired«, dass in den USA seit Michael Jacksons Tod über eine Million Songs innerhalb einer Woche über den digitalen Tresen gingen, soviele wie nie zuvor in der Geschichte der MP3.
  • MUSIK: Magazin »Vibe« – Aus für das Zentralorgan der schwarzen Coolness
    Auf Spiegel Online berichtet Thomas Winkler von der Einstellung des amerikanischen Popkultur-Magazins »Vibe«. Nach 16 Jahren verschwindet das Heft wegen rapidem Anzeigenrückgang vom Markt, angeblich wolle »Vibe«-Gründer Quincy Jones die Rechte zurückkaufen und die Online-Dependance www.vibe.com weiterführen.
  • MP3: Major Lazer Annie Mac MiniMix
    Die britische BBC Radio-Moderatorin Annie Mac hat Diplos und Switchs Projekt Major Lazer einmal kräftig durch den Mixer gejagt: ihr fünfminütiger MiniMix bringt die musikalischen Punchlines der Platte gut auf den Punkt. Außerdem werden Nirvana kurz reingemashed, und Nirvana kommen bekanntlich fast immer gut.
  • STREAM: Carhartt Radio mit SoulPhiction
    Einmal im Monat lädt das Mode-Label Carhartt Künstler zum Webcast ein, die neueste Ausgabe wurde von dem Stuttgarter Produzenten SoulPhiction programmiert. Es wummert ein rund einstündiges, druckvolles Set mit nahezu ausschließlich Eigenproduktionen von SoulPhiction.

Ergänzende Vorschläge für den Spextrakt nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.