Der Spextrakt vom 1. September 2009

Gratis-Mixtape von Sub Pop – – – Plattenladenwoche gegen Käuferschwund (KORREKTUR) – – – Joy Division in 16:9 überarbeitet – – – Slavoj Žižek’s »Perverted Guide to Cinema« transkribiert – – – Der Spextrakt.

  • MP3: Sup Pop presents Insound Digital Mixtape
    Das amerikanische Indie-Label und der Online-Platten- und MP3-Laden InSound.com verschenken gemeinsam ein Mixtape als MP3. Uli Eulenbruch formuliert es auf Twitter so: »Sub-Pop-Gratissampler mit Sunny Day Real Estate und irgendwelchen 15 anderen Bands.« Bei »den anderen« handelt es sich übrigens um No Age, Blitzen Trapper, Fleet Foxes, Vetiver, Handsome Furs, Pissed Jeans, Iron & Wine und viele andere.
  • INDUSTRIE: Plattenladenwoche vom 30.10. bis 06.11.2009
    Apropos Plattenläden: Die Idee wäre löblich, gäbe es nicht – wie so oft – schon ein amerikanisches Vorbild, das für Deutschland adaptiert wird. Was dem Amerikaner der vor zwei Jahren initiierte »Record Store Day«, soll nun hierzulande gleich eine ganze Woche dem guten, alten Plattenladen gewidmet werden. Die Veranstalter hoffen auf rege Teilnahme der unabhängigen Plattenläden, wollen Auftritte von Solo-Künstlern und Bands sowie Sonderauflagen von Alben und Singles verkaufen. Erdacht und ausgerichtet wird die »Plattenladenwoche« übrigens von der Aktiv Musik Marketing Gmbh & Co. KG (AMM), und nicht vom »unabhängigen Fachhandel«, wie es die Pressemitteilung formuliert. AMM betreibt selbst zahlreiche Plattenläden, das dürfte das Interesse am Marketing des Konzepts »Indie-Store« auch erklären. Natürlich bleibt ein solches Engagement löblich und verspricht eine erneut wachsende Sichtbarkeit für die beteiligten Musikgeschäfte und Künstler. Nur wird das Problem dadurch nicht gelöst: Käufer erreicht man heute nicht mehr nur noch mit romantischen Einrichtungen, sondern vor allem mit guten Angeboten.

    KORREKTUR: Der Beitrag zur Plattenladenwoche enthielt in der ersten Fassung leider einen inhaltlichen Fehler: Die Aktiv Musik Marketing GmbH & Co.KG betreibt selbst keine Plattenläden (siehe dazu den durchstrichenen Text oben). Richtig ist, dass die AMM eine Kooperation unabhängiger Tonträger-Einzelhändlern darstellt, die an das Netzwerk angeschlossenen Plattenläden bleiben weiterhin unabhängig auf. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

  • VIDEO: Joy Division – Love Will tear Us Apart Again (BBC Version in in 16:9)
    1979 zeichneten Joy Division mit John Peel eine ihrer vielen »Peel Sessions« für die BBC auf, dreißig Jahre später wurde das Original-›Musikvideo‹ (der BBC-Fassung von Jonathan Beamis) an die heutige Zeit angepasst: die Bildqualität wurde erheblich verbesert, außerdem ist »Love Will tear Us Apart Again« nun auch im 16:9-Format zu sehen.
  • FILM: Edited transcription of Slavoj Žižek’s »The Pervert’s Guide to Cinema«
    Der Meta-Film-Film der Regisseurin Sophie Fiennes ist sozusagen das Standardwerk des Pop-Nerds. Darin doziert der Kulturkritiker und Philosoph Slavoj Žižek über die psychoanalytischen Deutungsmöglichkeiten von Filmen wie »Fight Club«, »Dr. Strangelove (…)«, »Lost Highway«, »Mullholland Drive«, »The Wizard of Oz« und vielen weiteren. Schon vor drei Jahren machte sich ein Blogger die Mühe, das gesprochene Wort Žižeks in Text zu transkribieren, wodurch sich die Spex-Redaktion heute freudig verzückt durch das Manuskript von »The Pervert’s Guide to Cinema« arbeiten konnte. Und wem »The Pervert’s Guide to Cinema« nun gar nichts sagt, der kann sich den gesamten Film ja einfach auf YouTube ansehen. (Gefunden bei Anna-Sophie Springer auf Facebook)

Ergänzende Vorschläge für den Spextrakt nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here