DER GAME BOY ADVANCE SP KOMMT

ont.de von heute, sowie das Monster-HiRes-Bild) lautet der Name des mobilen Spielgeräts, das im eigentlich Nintendo-untypischen, recht modernen Design daher kommt. *räusper* Gründe für die Neuauflage gibt es viele. Und hauptsächlich ist es… Geld, klar. Da ist aber auch das mehr als verkorkste Display des Game Boy Advance , der abseits von Flutlicht-ähnlichen Lichtquellen kaum spielbar war und ist. Dem soll nun eine im Display integrierte Beleuchtung Abhilfe schaffen. Sagt die Pressemitteilung. Welcher Art diese ist, leider nicht. Wir glauben an die Wirkung erst, wenn wir Hand an das Gerät anlegen konnten. Soweit freuen wir uns aber über den integrierten Lithium-Ionen-Akku (10 Stunden Spielzeit bei 3 Stunden Ladedauer) und das zusammenklappbare Gehäuse (nie wieder verkratzte Displays) und das Button-Design. Ärgerlich ist allerdings die Ankündigung, dass man für den Kopfhörereinsatz einen zusätzlichen Adapter benötigt, der vermutlich mit ca. 4-10 Euro zu Buche schlagen wird. Überhaupt, der Preis. Für das am 28. März offiziell erscheinende Gerät kalkuliert Nintendo mit einem VK von 129-139 Euro. Happig wenn man bedenkt wie viele GBAs, als Next Generation-Handheld angekündigt, Big N bereits jetzt in Umlauf gebracht hat. Sauer stößt außerdem auf, dass mit der Ankündigung brav bis nach Weihnachten gewartet wurde, wo doch nochmal einige Hunderttausend "alte" GBAs über die Ladentische gewandert sind. Dafür besteht Abwärtskompatibilität des 32 Bit-Gerätes (Gewicht 143 Gramm; Maße 84,6 mm lang, 82 mm breit und unglaubliche 24,3 mm dünn; Bildschirm 40,8 x 61,2 mm), das in drei Farben erhältlich sein wird (silber, schwarz und blau). Unglaublich scheint da auch, wie ruhig sich Sony und Microsoft bisher verhalten bzw. auf dem Handheld-Markt gar nicht aktiv sind und ein wirklich dickes Geschäft ganz und gar den japanischen Spiele-Spezialisten überlassen. Zumal diese mit dem Gamecube derzeit nicht unbedingt überzeugen können, was Marktanteile angeht. Ach ja. Laut Gerüchten soll Pokemon 2 – kompatibel auch zum Gamecube – ausschließlich mit dem neuen GBA SP spielbar sein. Die kleinen werden es also richten, wir folgen, konsumieren und hoffen, dass es sich lohnt. Sonst scheint irgendwann der Kredit für Nintendo aufgebraucht. Denn sicher ist: Sollten Sony und MS, wie allerorts spekuliert wird, ins Handheld-Geschäft einsteigen – solch gravierende Fehler werden ihnen höchstwahrscheinlich nicht unterlaufen. Für was steht eigentlich SP?

Heute Morgen hat Nintendo auf diversen Pressekonferenzen offiziell das Erscheinen des neuen Game Boys angekündigt.
Game Boy Advance SP (siehe die News bei gamefront.de von heute, sowie das Monster-HiRes-Bild) lautet der Name des mobilen Spielgeräts, das im eigentlich Nintendo-untypischen, recht modernen Design daher kommt. *räusper* Gründe für die Neuauflage gibt es viele. Und hauptsächlich ist es… Geld, klar. Da ist aber auch das mehr als verkorkste Display des Game Boy Advance , der abseits von Flutlicht-ähnlichen Lichtquellen kaum spielbar war und ist. Dem soll nun eine im Display integrierte Beleuchtung Abhilfe schaffen. Sagt die Pressemitteilung. Welcher Art diese ist, leider nicht. Wir glauben an die Wirkung erst, wenn wir Hand an das Gerät anlegen konnten. Soweit freuen wir uns aber über den integrierten Lithium-Ionen-Akku (10 Stunden Spielzeit bei 3 Stunden Ladedauer) und das zusammenklappbare Gehäuse (nie wieder verkratzte Displays) und das Button-Design. Ärgerlich ist allerdings die Ankündigung, dass man für den Kopfhörereinsatz einen zusätzlichen Adapter benötigt, der vermutlich mit ca. 4-10 Euro zu Buche schlagen wird. Überhaupt, der Preis. Für das am 28. März offiziell erscheinende Gerät kalkuliert Nintendo mit einem VK von 129-139 Euro. Happig wenn man bedenkt wie viele GBAs, als Next Generation-Handheld angekündigt, Big N bereits jetzt in Umlauf gebracht hat. Sauer stößt außerdem auf, dass mit der Ankündigung brav bis nach Weihnachten gewartet wurde, wo doch nochmal einige Hunderttausend "alte" GBAs über die Ladentische gewandert sind. Dafür besteht Abwärtskompatibilität des 32 Bit-Gerätes (Gewicht 143 Gramm; Maße 84,6 mm lang, 82 mm breit und unglaubliche 24,3 mm dünn; Bildschirm 40,8 x 61,2 mm), das in drei Farben erhältlich sein wird (silber, schwarz und blau). Unglaublich scheint da auch, wie ruhig sich Sony und Microsoft bisher verhalten bzw. auf dem Handheld-Markt gar nicht aktiv sind und ein wirklich dickes Geschäft ganz und gar den japanischen Spiele-Spezialisten überlassen. Zumal diese mit dem Gamecube derzeit nicht unbedingt überzeugen können, was Marktanteile angeht. Ach ja. Laut Gerüchten soll Pokemon 2 – kompatibel auch zum Gamecube – ausschließlich mit dem neuen GBA SP spielbar sein. Die kleinen werden es also richten, wir folgen, konsumieren und hoffen, dass es sich lohnt. Sonst scheint irgendwann der Kredit für Nintendo aufgebraucht. Denn sicher ist: Sollten Sony und MS, wie allerorts spekuliert wird, ins Handheld-Geschäft einsteigen – solch gravierende Fehler werden ihnen höchstwahrscheinlich nicht unterlaufen. Für was steht eigentlich SP?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.