Der Festivalsommer (3)

Es ist Mittwoch, nicht Montag. Vergangenes Wochenende fand das Melt! statt; die späte Rückreise, der Sonnenbrand und hunderte Emails verzögerten leider das Erscheinen dieser kleinen Rubrik um zwei Tage. Dabei lockt ab morgen schon die erste Veranstaltung ins Freie: Das Obstwiesenfestival, ausdrücklich empfohlen von Spex. Außerdem: Das S.O.M.A. in Köln und das HipHop Open in Bad Canstatt bei Stuttgart.

Obstwiesenfestival1

Obstwiesenfestival
Ort: Dornstadt bei Ulm, Auf dem Lerchenfeld
Termin: 19.-21. Juli
Kapazität: 14.000
Lineup: Tocotronic, The Hidden Cameras, Kissogram, Puppetmastaz, Monta, Au Revoir Simone, The Blood Arm, Get Well Soon, The Jai-Alai Savant, Clickclickdecker, Goose, The Dance Inc., Klez.e, Monta, Naked Lunch, Fertig, Los, Friska Viljor, Kilians, Rich And Kool, The Drones, Shy Child, uvm
VVK: Kostenlos
Camping / Parken: 5 € (plus 5€ Müllpfand) / 5 €

Obstwiesenfestival11Eines der Besten unter den Kostenlosen. Und trotzdem ist das Obstwiesenfestival in Dornstadt bei Ulm eine jener Veranstaltung, die mancher trotz der 17-jährigen Geschichte nur vom Hörensagen kennt: Empfehlungen hat man für den provinziell anmutenden Veranstaltungsort schon oft genug gehört, dass während den drei Festivaltagen jedoch kein Hauch von Provinzialität über dem Dornstädter Lerchenfeld liegt ist hingegen Fakt: Seit mehreren Jahren wächst das Obstwiesenfestival nun kontinuierlich – und zwar gesund!
    Headliner sind hier immer noch nahe an der Basis, trotzdem kurz vor dem Peak, sind kritische Masse und gefährlich gut, und trotz oder wegen beidem ein Garant für große Momente. So verwundert es kaum, dass sich dort die internationale und lokale Indie-Prominenz das Klinkenkabel in die Hand gibt: The Hidden Cameras und Klez.E, Tocotronic treffen Friska Viljor, The Jai-Alai Savant auf die Kilians und Goose im Clinch mit den Puppetmastaz.

Obstwiesenfestival2Zusätzlich machen die Veranstalter der Obstwiesenfestivals die Programmgestaltung anders: traditionell werden Donnerstags Spielfilme vorgeführt, die – ebenso wie die Tags darauf auftretenden Künstler, kurz vor dem Peak stehen. In diesem Jahr kann man sogar an einer Premierenfeier teilnehmen: Die Regisseure Ali Eckert und Daniel Acht stellen auf dem Obstwiesenfestival ihren Film »Video Kings« vor, neben den beiden Hauptdarstellern Fabian Busch und Wotan Wilke glänzt »Video Kings« auch wegen der durch die Bank gut besetzten Nebenrollen mit u.a. Oliver Korittke, Bela B. und Til Schweiger. Der zweite Film ist in diesem Jahr die britische Komödie »Alien Autopsy« von Regisseur Johnny Campbell.
    Weitere Details am Rande: Das Obstwiesenfestival bietet als Tagesprogramm ein Bolzen-Fußballturnier an, die An- und Abfahrt wird mit günstigen (2 €) Shuttle-Bussen von und nach Ulm organisiert und über das Handy kann man sich via Bluetooth-Service über alles Festivalrelevante vor Ort informieren lassen.
    Zu all diesen durchaus bemerkenswerten Punkten drängen sich Bilder eines scheinbar äußerst geselligen, angenehmen und zudem erfreulich unprolligen Publikums auf. Was zur letzten, entscheidenden Feststellung führt: Das Festival ist kostenlos! Ein wenig wie das Immergut, nur eben ohne Eintritt.
    Somit kann man auch als bisher nicht teilnehmender Städter beruhigt konstatieren, dass ein – so sagt es die Eigendarstellung – »Umsonst & Draußen Festival für über 10.000 Personen« eine äußerst gute Sache und absolut eine Urlaubsreise in den Süden des Landes, genauer: die schwäbische Alb, wert ist. Gerade, wenn das Ziel wie in diesem Fall eines kurz vor dem Sprung zu den Festivals nach ganz oben ist.

S.O.M.A. Festival
Ort: Köln, Odonien / Atelier Odo Rompf
Termin: 20.-21. Juli
Kapazität: 1.000
Lineup: DJ Dixon, Erobique, Miss Platnum, Strobocop, Schaeben & Voss feat. Schad Privat, Marcel Janovsky, Mono & Nikitaman, Marcus Worgull, House Kimski, Shumi, uvm
VVK: 10 € zzgl. Gebühren (nur Tageskarten)
AK: 12 € / 13€
Camping / Parken: – / –

SOMA_FestivalOhne Zweifel kann man das S.O.M.A. Festival wohl als eines der deutschen Open-Air-Veranstaltungen mit der bewegendsten Geschichte bezeichnen. Im zehnten Jahr ist man in der dritten Location angekommen, als Zwischenlösung wohlgemerkt: Denn den Veranstaltern zufolge steht bereits das neue Gelände für 2008 fest, lediglich die rechtlichen und organisatorischen Weichen müssen dafür noch gestellt werden. Bis dahin geht man den Geburtstag eine Nummer kleiner, dafür gezielter an. Das zentral in Köln gelegene Atelier Odo Rumpf bzw. Odonien ist allen Kölnern schon seit einigen Jahren ein Begriff, fanden auf dem weitläufigen Gelände mit dem brach liegenden Industrie-Charme doch immer wieder innovative Parties einen perfekten Veranstaltungsort. Das S.O.M.A. nutzt in diesem Jahr die verschiedenen Bespielungskonzepte: Neben dem aus den vergangenen Jahren bekannten Zirkuszelt im Freien wird es zwei Indoor-Floors geben, für alle Wetter-Eventualitäten ist also gesorgt. Elektronik und Reggae / Dub dominieren eindeutig das Line-Up: Neben dem Sonar Kollektiv / Inner Visions-Künstler DJ Dixon werden Carsten »Erobique« Mayer, Schaeben & Voss feat. Schad Privat sowie Groove Attack-Betreiber Marcus Worgull für elektronische Tanzmusik am Freitag sorgen. Samstags übernehmen Soundsystems und Dub-Künstler: Miss Platnum, das Fireball Soundsystem und Team Rhythmusgymnastik versprechen jetzt schon Hochkarätiges!

HipHop Open
Ort: Stuttgart, Reitstadion am Bad Canstatter Wasen
Termin: 21. Juli
Kapazität: 10.000
Lineup: Wu-Tang Clan, Dendemann, K.I.Z., Freundeskreis, Jan Delay & Disco No. 1, Blumentopf, Lady Sovereign, Boundzound, Leeroy, Prinz Pi, Ceza, UMSE
VVK: 45 € zzgl. Gebühren
AK: keine Angabe
Camping / Parken: – / kostenlos

MTVHipHopOpen2007Einen strafferen Zeitplan kann man in diesem Jahr kaum auf einem Festival erleben: Das HipHop Open 2007 startet um 10 Uhr und endet um 22:30 Uhr. Punkt. Dazwischen findet sich genügend Hochkarätiges, um eigentlich zwei Tage bequem füllen zu können. Nun findet das HipHop Open aber nunmal Samstags statt, weswegen die Veranstalter Warmup- und Aftershow-Parties anbieten. Und auch die sind mit u.a. DJ Sepalot, Olli Banjo, DJ 5ter Ton, D-Flame und den Puppetmastaz mehr als gut gebucht. Man merkt schnell: Wer in diesem Jahr Hiphop im großen Rahmen sehen möchte, den führt kein Weg an Bad Canstatt vorbei.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.