Der Festivalsommer (1)

Der Blick aus dem Fenster lässt derzeit nichts Gutes ahnen. Der Himmel grau, die Wolken dunkel, der Wind stetig aus Ost nach West. Es ist Anfang Juli, offiziell Sommer, die Festivalsaison ist ebenfalls in vollem Gange: Die bekannten Namen wie der des Immergut, Southside / Hurricane und Rock im Park / am Ring durften bereits feiern, in den nächsten Wochen stehen allerdings noch unzählige kleine und große Festivals im In- und Ausland an. Immer Montags bereiten wir diese Festivals auf: Die interessanten unter vielen.
Foto: Fabbio | CC

Splash! Festival
Ort: Pouch bei Leipzig, Halbinsel Pouch
Termin: 06. – 08. Juli
Kapazität: 20.000
Lineup: The Roots, RJD2, Freundeskreis, Lychee Lassi , Puppetmastaz, Talib Kweli feat. Jean Grae, The Mitchell Brothers, Miss Platinum, Bonde Do Role, D-Flame, Das Bo, Dendemann, Wiliy & Roll Deep, K.I.Z., Kool Savas, Prinz Pi, Redman, Snoop Dogg, uvm.
VVK: 69 € (Festivalticket) / 35 € (Tagesticket), jeweils zzgl. Gebühren
AK: 90 € (Festivalticket) / 40 € (Tagesticket)
Camping / Parken: Kostenlos

Splash_Festival Erst Chemnitz, nun Leipzig. In seinem zehnten Jahr hat das Hiphop-Festival in Pouch bei Leipzig eine neue Heimat gefunden. Vorrangegangen waren dem Umzug zurückgehende Besucherzahlen, Schlechtwetterfronten, hohe Geländemieten und zuletzt die Insolvenz. Seit dem Winter 2006 geht es wieder aufwärts: Das neue Veranstaltungsgelände auf der Halbinsel Puch steht dem alten am Stausee Chemnitz in nichts nach, im Gegenteil: Die Miete ist niedriger, die Wege sind kürzer, der Campingplatz besser angebunden und die Halbinsel selbst ein beeindruckendes Landschaftskunstprojekt mit natürlichen Kunstwerken wie »Labyrinthe«, »Der verschwundene Fluß« oder die »Haut«, gestaltet von verschiedenen internationalen Landschaftskünstlern. Neben gutem Programm & Lokalität stimmen aber auch die sozialen Rahmenbedingungen: Dafür sorgt die erneute Kooperation des Splash! mit Taktvoll e.V. und der Realisation eines »Barrierefreien Festivals«.

Summerjam
Ort: Köln, Fühlinger See
Termin: 06. – 08. Juli
Kapazität: 25.000
Lineup: Sizzla & The Fire House Crew, Sean Paul, Beenie Man, The Roots, Sly & Robbie feat. Bitty McLean, IAM, Nosliw & The Magnetics, Blumentopf, Gentleman & Far East Band, Warrior King, The Slackers, Tony Rebel, uvm.
VVK: 79 € (Festivalticket), inkl. Gebühren
AK: 90 € (Festivalticket) / 50 € (Tagesticket, nur Sonntag)
Camping / Parken: Kostenlos / 10 €/Wagen

Summer_Jam Kölns größte und schönste Halbinsel: Das zu sagen ist nicht schwer, ist der Fühlinger See doch der einzige Kölner See, der über von Wasser umgebene Landmasse verfügt. Seit Jahren findet in dieser Kulisse das Summerjam Festival statt: Und schmiegt sich mit dem farbenfrohen, toleranten und weltoffenen Programm perfekt in die übrigen Kölner Großveranstaltungen aller Couleur ein. Das Ufer des Fühlinger Sees war so in den letzten Jahren stets gesäumt von campierenden Besuchern, denen die Anti-Drogen-Politik der Stadt Köln sowie der Kölner Polizei zuweilen schon einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Das größte Reggaefestival Europas funktioniert derweil allerdings auch gänzlich ohne Rauschstoffe hervorragend: Mitreissende Musiker aus der ganzen Welt, vielfältige internationale Küchen, Teestuben, Theater- und Zirkusshows sorgen für eine einzigartige Festivalstimmung. Einziger Wermutstropfen: Das Baden im Fühlinger See ist nicht gestattet.

Rheinkultur
Ort: Bonn, Rheinaue
Termin: 07. Juli
Kapazität: 160.000
Lineup: Fantastischen Vier, Sick Of It All, Calexico, Spezializtz, Lambchop, Mother Tongue, Pale, Gods Of Blitz, K.I.Z, Ampersand, Bitune, Prinz Pi, Donots, uvm.
VVK: Eintritt frei
Camping / Parken: — / —

RheinkulturMittlerweile eine feste Institution und »eines der großen« unter den kostenlosen Festivals ist das Rheinkultur-Festival in den Bonner Rheinauen. Im Schatten des Posttowers, umgeben von begrünten Hügeln, weitläufigen Wiesenflächen und umsäumt von zahlreichen Wäldchen wird in diesem Jahr der 25. Geburtstag der Rheinkultur begangen. Auf vier Bühnen, einen D&B/BreakBeat-Floor und einen Sport-Bereich verteilt sich das vielfältige Programm, das neben verschiedensten großen namen traditionell auch Platz für die kleineren, interessanteren Künstler bietet.

TFF Rudolstadt
Ort: Rudolstadt, Markt 7
Termin: 06. – 08. Juli
Kapazität: 50.000
Lineup: Bassekou Kouyate, Laurie Anderson, Oki Dub Ainu Band, Balkan Beat Box, Watcha’ Clan, Die Strottern, Rainald Grebe, Eleni Mandell, Achim Reichel, Gianna Nannini, uvm.
VVK: 50 € / 25 € (Festivalticket)
AK: 24 € / 12 € (Fr / So), 28 € / 14 € (Sa)
Camping / Parken: — / Kostenlos

TFF_RudolstadtIm kollektiven Gedächtnis ist Rudolstadt nicht zwangsläufig ein Begriff: 25.000 Einwohner, in Thüringen, nahe der Saale gelegen. Einmal im Jahr ist allerdings Ausnahmezustand: über drei Tage zieht sich das größte Festival für Folk-Musik Deutschlands mit zehntausenden Besuchern. Dann geben sich die internationalen Traditionalisten bei Bedarf das Klinkenkabel in die Hand: Bassekou Kouyate darf dabei in diesem Jahr als einer der Höhepunkte des Festivalprogramms durchgehen: »Segu Blue« heißt das kürzlich bei Out Here/Hausmusik veröffentlichte Album des Musikers aus Mali und es »bringt auf den Punkt: Vergangenheit und Gegenwart werden eins.« (Klaus Frederking, Spex #309)
    Gleiches gilt für das zu DDR-Zeiten initiierte Fest: Von der damaligen Ideologie hat man sich erfolgreich distanziert. An der Grundidee, traditionelle Musiken aus verschiedensten kulturellen Hintergründen zusammen zu bringen hat sich beim Tanz& FolkFest Rudolstadt indes nichts geändert.

5 Days Off
Ort: Niederlande, Amsterdam, Paradiso / Melkweg / Heineken Music Hall
Termin: 04. – 08. Juli
Kapazität: 3.000
Lineup: Daft Punk, Digitalism, Kavinsky, !!!, DJ Shadow & Cut Chemist, Dan le Sac vs. Scroobius Pip, Diplo, Trentemoller, Dizzee Rascal, The Whip, Junior Boys, Matthew Dears Big Hand, Miss Kittin, Richie Hawtin, Does It Offend You Yeah, Adult., Goose, Uffie & Feadz, SebastiAn, Troy Pierce, uvm.
VVK: 50 € (Festivalticket exklusive Daft Punk-Show) / 10-22 € (Tagestickets)
AK: 16-24 € (Tagestickets)
Camping / Parken: — / Kostenlos

5_Days_OffWer denkt, Holland könne nur Baller-Techno, der denke bitte neu! Längst werden im Paradiso und im Melkweg faszinierende Konzerte gegeben, längst sind die Niederlände weit vorne dabei, wenn es um erstklassiges Feiern geht. Dies beweist auch das 5 Days Off, das von Mittwoch bis Freitag die Creme der Feierelektronik in drei Clubs versammelt hat.


Les Ardentes

Ort: Belgien, Lüttich, Parc Astrid
Termin: 05. – 08. Juli
Kapazität: 24.000
Lineup: Air, Zita Swoon, !!!, Datarock, Spank Rock, Vive la fête, Mr. Oizo, Ricardo Villalobos, Nathan Fake, Calexico, Michael Mayer, Les Rita Mitsouko, The Datsuns, The Presets, Infadels, Ellen Alien & Apparat, Cassius, Ladytron, The Blood Arm, The Others, Clinic, Etienne de Crecy, Joakim, Johnossi, uvm.
VVK: 70 € (Festivalticket) / 28-33 € (Tagestickets), jeweils zzgl. Gebühren
AK: 80 € (Festivalticket) / 35-40 € (Tagestickets)
Camping / Parken: Kostenlos / —

Les_ArdentesAus dem Stand weg um die 20.000 Besucher: Das ist nicht schlecht! Im vergangenen Jahr ging das Les Ardentes-Festival bei Lüttich an den Start, in diesem Jahr soll es noch ein Stückchen größer werden. Der »Parc Astrid« entstand 1955, gelegen mitten im urbanen Lüttich. So ist nicht nur eine schnelle An- und Abreise garantiert, sondern auch ein kurzes Abtauchen in einem der zahlreichen Cafés garantiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.