Der Ball und so

als absolute Goldgrube. Während also der Kicker und 11 Freunde sicher heute schon nicht mehr wissen, wo sie die ganzen schon fest gebuchten Anzeigen rund um die WM überhaupt einplanen sollen, kommt der Olympia-Verlag (wo eben auch der Kicker erscheint) nun mit einem monatlichen Magazin auf den Markt, das den Fußball so ernst nehmen möchte, wie er ist: "mal sehr, mal überhaupt nicht". Ganz im Stile von Hattrick (erinnert sich noch jemand an den wundervollen, leider viel zu schnell eingestellten Versuch ein "anderes" Fußball-Magazin zu verlegen?) geht "Rund" visuell den Weg einer Mischung aus Neon und Brand Eins. Was nicht die schlechteste Optik ist. Und auch inhaltlich hat das Heft einiges zu bieten: Lügendetektor-Fragen an Coverboy Jürgen Klopp, eine investigative Geschichte über die Abzocke unter Spielerberatern, den Start diverser Serien (das Magazin möchte z.B. den Werdegang des 1. FC Köln-Youngsters Patrick Helmes monantlich begleiten, möge die Macht mit ihm sein), viele Interviews (z.B. mit dem Kaiser-Bruder Walter Beckenbauer oder Fuballfan, Toni Polster-leiwand-Finder und Neu-Hamburger St. Pauli-Soundsupporter DJ DSL), nützliches und absolut unnützes Detailwissen und gute Reportagen, wie z.B. die über Abbas Suan, einen Palästinenser in der israelischen Nationalmannschaft.
"Rund" geht dabei definitiv einen anderen, weniger von Fantum geprägten Weg als der bisherige alleinige Monatsmagazin-Platzhirsch 11 Freunde. Was das Heft aber sicher nicht weniger interessant macht. Auch für die scheinbar im Fußballumfeld brummende Werbeindustrie, auf die das Heft ganz sicher auch abzielt. Ob dies gelingt bleibt abzuwarten. Trotz einer Testnummer Ende letzten Jahres ist diese erste reguläre Ausgabe bislang nahezu werbefrei. Die Leserschaft darf dies freuen. So bleibt mehr Raum für ein wirklich gutes Magazin mit großem Potential. Und die Macher aus der Hamburger Redaktion teilen diesen Optimismus: Auf dem Heftrücken ist ein ca. 32tel Kreis angedeutet. In knapp drei Jahren dürfte sich, Ausgabe neben Ausgabe, Heftrücken an Heftrücken im Regal zuhause nebeneinander einsortiert, etwas abbzeichnen, das ganz sicher auch irgendwie "rund" ist. Wir drücken also die Daumen, damit das Heft vielleicht auch noch vom übernächsten Großereignis zehren kann: der Fußball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Und überhaupt: Ist der "Markt Fußball" nicht auch ohne Großereignis riesig genug? Oder ist ein Monatsmagazin mit Anspruch zu viel für den gemeinen Fan? Hoffentlich nicht. Die Zeit ist auf jeden Fall reif für ein zweites, vertrauenswürdiges Heft neben 11 Freunde. Denn Konkurrenz belebt bekanntermaßen das Geschäft – auch das mit den Inhalten.

Die aktuelle August-Ausgabe des Fußballmagazins RUND ist für 2,80 Euro am Kiosk erhältlich.

Das Geschäft mit dem Fußball gilt für viele, die vor allem die zahlreich fließenden Werbegelder in den kommenden, äh, rund 318 Tagen bis zur Weltmeisterschaft irgendwie aufsaugen können, als absolute Goldgrube. Während also der Kicker und 11 Freunde sicher heute schon nicht mehr wissen, wo sie die ganzen schon fest gebuchten Anzeigen rund um die WM überhaupt einplanen sollen, kommt der Olympia-Verlag (wo eben auch der Kicker erscheint) nun mit einem monatlichen Magazin auf den Markt, das den Fußball so ernst nehmen möchte, wie er ist: "mal sehr, mal überhaupt nicht". Ganz im Stile von Hattrick (erinnert sich noch jemand an den wundervollen, leider viel zu schnell eingestellten Versuch ein "anderes" Fußball-Magazin zu verlegen?) geht "Rund" visuell den Weg einer Mischung aus Neon und Brand Eins. Was nicht die schlechteste Optik ist. Und auch inhaltlich hat das Heft einiges zu bieten: Lügendetektor-Fragen an Coverboy Jürgen Klopp, eine investigative Geschichte über die Abzocke unter Spielerberatern, den Start diverser Serien (das Magazin möchte z.B. den Werdegang des 1. FC Köln-Youngsters Patrick Helmes monantlich begleiten, möge die Macht mit ihm sein), viele Interviews (z.B. mit dem Kaiser-Bruder Walter Beckenbauer oder Fuballfan, Toni Polster-leiwand-Finder und Neu-Hamburger St. Pauli-Soundsupporter DJ DSL), nützliches und absolut unnützes Detailwissen und gute Reportagen, wie z.B. die über Abbas Suan, einen Palästinenser in der israelischen Nationalmannschaft. n"Rund" geht dabei definitiv einen anderen, weniger von Fantum geprägten Weg als der bisherige alleinige Monatsmagazin-Platzhirsch 11 Freunde. Was das Heft aber sicher nicht weniger interessant macht. Auch für die scheinbar im Fußballumfeld brummende Werbeindustrie, auf die das Heft ganz sicher auch abzielt. Ob dies gelingt bleibt abzuwarten. Trotz einer Testnummer Ende letzten Jahres ist diese erste reguläre Ausgabe bislang nahezu werbefrei. Die Leserschaft darf dies freuen. So bleibt mehr Raum für ein wirklich gutes Magazin mit großem Potential. Und die Macher aus der Hamburger Redaktion teilen diesen Optimismus: Auf dem Heftrücken ist ein ca. 32tel Kreis angedeutet. In knapp drei Jahren dürfte sich, Ausgabe neben Ausgabe, Heftrücken an Heftrücken im Regal zuhause nebeneinander einsortiert, etwas abbzeichnen, das ganz sicher auch irgendwie "rund" ist. Wir drücken also die Daumen, damit das Heft vielleicht auch noch vom übernächsten Großereignis zehren kann: der Fußball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Und überhaupt: Ist der "Markt Fußball" nicht auch ohne Großereignis riesig genug? Oder ist ein Monatsmagazin mit Anspruch zu viel für den gemeinen Fan? Hoffentlich nicht. Die Zeit ist auf jeden Fall reif für ein zweites, vertrauenswürdiges Heft neben 11 Freunde. Denn Konkurrenz belebt bekanntermaßen das Geschäft – auch das mit den Inhalten.nnDie aktuelle August-Ausgabe des Fußballmagazins RUND ist für 2,80 Euro am Kiosk erhältlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.