Der Abgrund wird konkreter: Chlesea Wolfe mit zweiter Vorabsingle »Carrion Flowers« zu Abyss

Am 07. August erscheint das neue Album Abyss von Chelsea Wolfe. Vorab gibt’s jetzt als zweite Singleauskopplung »Carrion Flowers«.

Dass Chelsea Wolfe Abyss (auch Thema in der kommenden Printausgabe von SPEX) atmosphärisch nochmal einen Halbton oder zwei dunkler als die Vorgängeralben gestalten will, hatte sie schon mit der ersten Vorabsingle »Iron Moon« unterstrichen. Mit Carrion Flowers wird dieses Vorhaben noch deutlicher, vor allem aber werden endlich auch die für Abyss angekündigten Darkmetalleinflüsse spürbar.

Während das Düstere in »Iron Moon« noch aus dem schizophrenen Kontrast von Dark-Western-Soundtrack und Lullaby resultierte, konstituiert es sich in »Carrion Flowers« nun in der Leere des Dazwischen. »Carrion Flowers« sei Verarbeitung schlafparalytischer Anfälle, unter welchen Chelsea Wolfe seit einiger Zeit zu leiden habe. Temporäre Lähmungserscheinungen also, die durch eine Verquickung von Traum- und Wachzustand entstehen. Schon die ersten Takte machen dabei klar, dass dieses bewusste Ausgeliefertsein an das Unbewusste weniger als esoterisches Abenteuer empfunden wird denn als albtraumhafter Horror.

Alles in allem und dem Widerspruch zum Trotz: der Abgrund wird konkreter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .