death-grips

*

Aus der Kategorie »Bands, mit denen mensch sich besser nicht anlegen sollte« heute: Death Grips aus Sacramento. Wenn Stefan Burnett alias MC Ride seine meist atemlos kurzen Lines über die Hardcoreinstrumentals oder Proto-Synth-Pop-, Industrial- oder gar Ghettotech-Beats von Zach Hill (u.a. Wavves-Kurzzeitmitglied und Hella-Schlagzeuger) und Andy Morin sticht, ist anschließendes Scherben-Fegen vorprogrammiert. Halsbrecherisches Hörvergnügen bereiteten folgerichtig die beiden Mixtapes bzw. Alben Exmilitary und The Money Store (Stream unten), für Ende Oktober ist das nächste Album angedacht, für das Hill alle Beats ausschließlich live am Schlagzeug einspielen will.

   Wenn das Trio am 1. November – präsentiert von SPEX – im Berliner Festsaal Kreuzberg also endlich (nach vorangegangenen Absagen) sein erstes Deutschlandkonzert spielt, dann könnte es durchaus neue Ware am Merch geben. Das explosive Potenzial von Death Grips verdeutlicht bis dahin vor allem das Video zu »Double Helix«, bei dem Schauspieler Crispin Glover Regie führte und MC Ride sich vor einer Heckkamera eines Toyotas verausgabt.

*


Video — Death Grips »Double Helix«


Video — Death Grips »Hustle Bones«

*