David Sylvian – Welttournee und große Geste

Nach der Auflösung von Japan, dieser so stilvollen, pathetischen Pop-Gruppe, hat sich David Sylvian in den 80er Jahren immer mehr einer Gesang-als-Ambient-Ästhetik verschrieben. Ob solo, mit seiner Band Nine Horses oder in zahlreichen Kollaborationen mit Jaki Liebezeit, Ryuichi Sakamoto oder Burnt Friedman, vor allem in der jüngeren Vergangenheit hat der Sänger und Multi-Instrumentalist immer wieder die passenden Kontexte für seine leicht nasale, sehnsuchtsbeladene Tenor-Stimme gefunden. Das schiere Ausmaß seines Oeuvres scheint ihn nun selbst zu belasten. Denn Sylvian geht im Herbst auf Welt-Tour, die ihn auch nach Berlin, Offenbach und Köln führen wird. Er kommt nicht alleine, sondern mit einem Trio im Rücken. Vor allem aber bringt er eine große Geste mit: Das letzte Mal soll es sein, dass Sylvian seine bisher erschaffenen Songs singt. Danach, so hofft er, sei er frei für völlig neue Songs. Also, zum letzten Mal Japans »Ghosts«, zum letzten Mal »The Librarian«, das er mit Jaki Liebezeit und Burnt Friedman aufnahm.

David Sylviain – The World Is Everything-Tour ‘07
06.10. Berlin – Schillertheater
07.10. Offenbach – Capitol
08.10. Köln – Theater am Tanzbrunnen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.