Das Schloss im Himmel

t. Wenn man dessen weitere Filmographie kennt, erkennt man bei "Laputa" eine Ansammlung etlicher Motive, die auch in seinen anderen Filmen wichtige Rollen spielen.

Angelehnt an Illustrationen der Bücher Jules Vernes zeigt die Titelsequenz des Films den Aufstieg und Fall eines Volkes, das auf fliegenden Inseln lebte. Der eigentliche Einstieg in den Film beginnt schließlich auf einem imposanten Luftschiff, dass von einer recht unorganisierten Horde Luftpiraten und deren Mutter Dora angegriffen wird. Dem Mädchen Sheeta, das auf dem Schiff vom Regierungsbeamten Musca gefangen gehalten wird, gelingt in dem Durcheinander die Flucht, doch sie stürzt vom Schiff. In einem Bergwerksdorf sieht der Junge Pazu, wie Sheeta nicht vom Himmel fällt, sondern schließlich sanft in seine Arme schwebt, getragen von einem Stein, den sie an einer Kette trägt. Nachdem sich beide nach einigen Escapaden entschieden haben, welcher ihrer beiden Verfolgergruppen sie sich anschließen können und erfahren haben, dass Sheetas Stein der Wegweiser zum sagenhaften Schloß Laputa sein soll, das auf einer Insel im Himmel schwebt, gelangen sie auch schließlich dort hin.

"Das Schloss im Himmel" basiert, wie der Name des Schlosses schon deutlich zeigt auf Gullivers Reisen von John Swift. Dort landet Gulliver auf der fliegenden Insel Laputa, deren oberer Teil den Menschen, der untere Teil den Robotern vorbehalten ist. Auf Miyazakis Laputa leben die träge aber erhaben wirkenden Roboter jedoch auch auf der Oberfläche und arbeiten als Diener, werden aber auch zu Verteidigung eingesetzt.
Wie in seinen Filmen üblich zeichnet Miyazaki keine stereotypen Charaktere und ähnlich wie Sheeta und Pazu braucht man auch als Zuschauer eine ganze Weile bis man ein klares Bild von den Luftpiraten und den Regierungsbeamten hat. Spätestens dann ist man aber der Faszination des Films erlegen.

"Laputa – Das Schloss im Himmel" (Tenku no Shiro Laputa) /// Japan 1986 /// 124 Minuten /// Story, Drehbuch und Regie Hayao Miyazaki /// Studio Ghibli, Universum Film /// Kinostart: 08.06.2006

Unter "Gewinnen" verlosen wir Freikarten und Plakate zum Film.

Mit 20 Jahren Verspätung kommt heute mit "Laputa – Das Schloss im Himmel" der Film des Studios Ghibli ins Kino, den sein Schöpfer Hayao Miyazaki als seinen Lieblingsfilm ansieht. Wenn man dessen weitere Filmographie kennt, erkennt man bei "Laputa" eine Ansammlung etlicher Motive, die auch in seinen anderen Filmen wichtige Rollen spielen.nnAngelehnt an Illustrationen der Bücher Jules Vernes zeigt die Titelsequenz des Films den Aufstieg und Fall eines Volkes, das auf fliegenden Inseln lebte. Der eigentliche Einstieg in den Film beginnt schließlich auf einem imposanten Luftschiff, dass von einer recht unorganisierten Horde Luftpiraten und deren Mutter Dora angegriffen wird. Dem Mädchen Sheeta, das auf dem Schiff vom Regierungsbeamten Musca gefangen gehalten wird, gelingt in dem Durcheinander die Flucht, doch sie stürzt vom Schiff. In einem Bergwerksdorf sieht der Junge Pazu, wie Sheeta nicht vom Himmel fällt, sondern schließlich sanft in seine Arme schwebt, getragen von einem Stein, den sie an einer Kette trägt. Nachdem sich beide nach einigen Escapaden entschieden haben, welcher ihrer beiden Verfolgergruppen sie sich anschließen können und erfahren haben, dass Sheetas Stein der Wegweiser zum sagenhaften Schloß Laputa sein soll, das auf einer Insel im Himmel schwebt, gelangen sie auch schließlich dort hin.nn"Das Schloss im Himmel" basiert, wie der Name des Schlosses schon deutlich zeigt auf Gullivers Reisen von John Swift. Dort landet Gulliver auf der fliegenden Insel Laputa, deren oberer Teil den Menschen, der untere Teil den Robotern vorbehalten ist. Auf Miyazakis Laputa leben die träge aber erhaben wirkenden Roboter jedoch auch auf der Oberfläche und arbeiten als Diener, werden aber auch zu Verteidigung eingesetzt.nWie in seinen Filmen üblich zeichnet Miyazaki keine stereotypen Charaktere und ähnlich wie Sheeta und Pazu braucht man auch als Zuschauer eine ganze Weile bis man ein klares Bild von den Luftpiraten und den Regierungsbeamten hat. Spätestens dann ist man aber der Faszination des Films erlegen.nn"Laputa – Das Schloss im Himmel" (Tenku no Shiro Laputa) /// Japan 1986 /// 124 Minuten /// Story, Drehbuch und Regie Hayao Miyazaki /// Studio Ghibli, Universum Film /// Kinostart: 08.06.2006nnUnter "Gewinnen" verlosen wir Freikarten und Plakate zum Film.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here