dlichen Bandentwürfen an den beiden Enden des Pop- und Rockkontinuums – und das nicht nur musikalisch. Auf der einen Seite die charmant großspurigen Hives, die mit ihrem neuen Album wohl demnächst in der Stadionliga mit den Opas von den Stones im Vorprogramm aufspielen werden. Und auf der anderen die nicht weniger smarten schottischen Kunststudenten. Und beide Bands werden auf auf ihre Festivaltauglichkeit von Charlotte persönlich geprüft! Ob sie den Roche-TÜV überstehn…?

Mittwoch, 28.07.04: Hurricane Teil 2: Charlotte trifft Dave Wyndorf von Monster Magnet und Mando Diao – Glen Danzig dreht sich wohl täglich mehrmals im selbst gezimmerten Rock-Sarg um, wenn er sieht wie Mr. Monster Magnet Dave Wyndorf noch immer gekonnt die Muskeln auf der Bühne spielen lässt und leicht bekleidete junge Austauschschülerinnen auf der Bühne lasziv tanzen lässt – und noch dazu bei Charlotte im Gespräch intelligent und sympathisch jegliche Klischees zu den uralten Sexismus- und Misogynismusvorwürfen selbst entlarvt und somit seinen Kritikern den Wind aus den Segeln nimmt. Und danach wird Charlotte von der unglaublichen Selbstverliebtheit und dem Größenwahn DER neuen schwedischen Garagenrockentdeckung dieses Jahres umarmt und umgarnt. Finden Festivals selbst scheiße und eigentlich auch dort zu spielen, da sie aber natürlich die besten Songs ever auf Täsch haben, müssen sie diese auch in diesem Rahmen mal zum Besten gegeben werden.

Donnerstag, 29.07.04: Hurricane Teil 3: Charlotte trifft Robert Smith von The Cure – Robert Smith über das neue Album, Ross Robinsons eigene Version der Platte, die Hassliebe zwischen den beiden, den Battle mit Morrissey, englische Badeorte und das Gefühl, morgens aufzuwachen und im Spiegel zu entdecken, dass man wie Robert Smith von The Cure aussieht – auch wenn’s nur jeweils zwei Sekunden dauert. Und wie man damit fertig wird.

Dienstag, 27.07.04: Hurricane Teil 1: Charlotte trifft die Hives und Franz Ferdinand – Charlotte im Gespräch mit den Hives und Franz Ferdinand, zwei recht unterschiedlichen Bandentwürfen an den beiden Enden des Pop- und Rockkontinuums – und das nicht nur musikalisch. Auf der einen Seite die charmant großspurigen Hives, die mit ihrem neuen Album wohl demnächst in der Stadionliga mit den Opas von den Stones im Vorprogramm aufspielen werden. Und auf der anderen die nicht weniger smarten schottischen Kunststudenten. Und beide Bands werden auf auf ihre Festivaltauglichkeit von Charlotte persönlich geprüft! Ob sie den Roche-TÜV überstehn…?nnMittwoch, 28.07.04: Hurricane Teil 2: Charlotte trifft Dave Wyndorf von Monster Magnet und Mando Diao – Glen Danzig dreht sich wohl täglich mehrmals im selbst gezimmerten Rock-Sarg um, wenn er sieht wie Mr. Monster Magnet Dave Wyndorf noch immer gekonnt die Muskeln auf der Bühne spielen lässt und leicht bekleidete junge Austauschschülerinnen auf der Bühne lasziv tanzen lässt – und noch dazu bei Charlotte im Gespräch intelligent und sympathisch jegliche Klischees zu den uralten Sexismus- und Misogynismusvorwürfen selbst entlarvt und somit seinen Kritikern den Wind aus den Segeln nimmt. Und danach wird Charlotte von der unglaublichen Selbstverliebtheit und dem Größenwahn DER neuen schwedischen Garagenrockentdeckung dieses Jahres umarmt und umgarnt. Finden Festivals selbst scheiße und eigentlich auch dort zu spielen, da sie aber natürlich die besten Songs ever auf Täsch haben, müssen sie diese auch in diesem Rahmen mal zum Besten gegeben werden.nnDonnerstag, 29.07.04: Hurricane Teil 3: Charlotte trifft Robert Smith von The Cure – Robert Smith über das neue Album, Ross Robinsons eigene Version der Platte, die Hassliebe zwischen den beiden, den Battle mit Morrissey, englische Badeorte und das Gefühl, morgens aufzuwachen und im Spiegel zu entdecken, dass man wie Robert Smith von The Cure aussieht – auch wenn’s nur jeweils zwei Sekunden dauert. Und wie man damit fertig wird.