Das Hemd, vom Leib gerissen

Conor J. O’Brien wandelt auf Solopfaden, seit sich seine Band The Immediate 2007 aufgelöst hat. Der Bruch traf den Dubliner völlig unvorbereitet: The Immediate, die er mit zwölf Jahren gegründet hatte, waren 2003 nach ihrer ersten EP in Irland zu einer nationalen Sensation aufgestiegen, nicht zuletzt, weil die vier Musiker während ihrer Sets zwischen Britpop und Avantgarde-Rock wie Irre im Rotationsverfahren die Instrumente tauschten. Weil aber alle außer O’Brien mit ihrem Leben noch etwas anderes vorhatten, hörte die Band kurz nach Auslieferung ihres Debütalbums auf. »Ich habe mich erst mal heftig betrunken«, blickt O’Brien zurück.


Foto: © Yves Borgwardt / Spex

    »Am nächsten Morgen wachte ich um sechs Uhr auf, trank viel Wasser, ging in mein Zimmer und schrieb weiter an Songs.« Die performt O’Brien jetzt unter dem Namen Villagers, unter anderem in Cafés, wo er immer wieder den Abstand zum Mikro variiert, um die Figuren seiner Folk-Pop-Minidramen unterschiedlich zu verorten. Fast wirkt es, als wolle er seine ehemalige Band im Alleingang ersetzen. Auf großer Tour begleiten ihn inzwischen allerdings neue Kollegen aus Fleisch und Blut. Sein Debütalbum »Becoming a Jackal« reiht indes Initiationsgeschichten aneinander (von »The Meaning of the Ritual« bis zu »I Saw the Dead«), um im Titelsong die märchenhafte Selbstfindung als Tier zu zelebrieren. In »Pieces« stimmt Villagers gar das herzhafte Heulen eines Schakals an, ein Geräusch zur Zeit.

    »Meinen bisher größten Auftritt hatte ich als Support für Bobby Long, von dem ein Song auf dem Soundtrack von ›Twilight‹ war«, erzählt O’Brien. »Als ich bei ›Becoming a Jackal‹ sang ›Where they tied you to a pole and stripped you off your clothes‹, fingen die Mädchen im Publikum an, wie Wölfe zu heulen und riefen, ich solle mir das Hemd vom Leib reißen. Das war interessant«, stellt Villagers nüchtern, aber nicht abgeneigt fest. »Ich hätte auch gerne mal einen Song auf einem ›Twilight‹-Soundtrack.«

 

»Becoming a Jackal« von Villagers ist bereits erschienen (Domino / Indigo). Am 5. Juli spielen Villagers im Berliner Comer Club, Karten für das Konzert kann man bei Domino Records Deutschland gewinnen.


STREAM: Villagers – Becoming a Jackal

Villagers Live:
05.07. Berlin – Comet Club
13.08. Hamburg – Dockville Festival
14.08. Rees-Haldern – Haldern Pop Festival

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.