eines Monats ein Tagebuch führen.

Aktuell tut das (link unten) die Hamburgerin Mascha Kurtz (unter anderem Mitherausgeberin des Literaturmagazins ~Fisch), die den Mai-Schreiber Ekkehard Knörer (Perlentaucher , FAZ) ablöst. "d a i l y k u r t z geht von der Großstadt aufs Land und wieder zurück. Vom Bahnhofsklo zur dörflichen Idylle, von senkrecht zu waagrecht, von laut zu leise, von schnell zu langsam. Hin zu toten Katzen am Straßenrand und Autos mit Heckspoilern, Badeseen und Wandervögeln." Neben den aktuellen Tageseinträgen findet sich auf satt.org ein reichhaltiges Archiv mit früheren Autoren. Die gesamte Seite zudem wird am 04.07. zwei Jahre alt, was gebührend im Berliner Kaffee Burger gefeiert werden soll. Wortgewaltig zur Sache geht es dort mit einer Lesung von Thomas Kapielski, Performance von Wolfgang Müller (Die tödliche Doris) und dem "Versuch eines modernen Oratoriums" von Superschiff. Ins open end begleitet – wie passend – DJ Satt.
Einen literarischen Start in jeden Tag bietet seit Dezember 2001 die Seite www.satt.org mit ihrem "daily"-Service, in dem Autoren verschiedenster Couleur jeweils für die Dauer eines Monats ein Tagebuch führen.
Aktuell tut das (link unten) die Hamburgerin Mascha Kurtz (unter anderem Mitherausgeberin des Literaturmagazins ~Fisch), die den Mai-Schreiber Ekkehard Knörer (Perlentaucher , FAZ) ablöst. "d a i l y k u r t z geht von der Großstadt aufs Land und wieder zurück. Vom Bahnhofsklo zur dörflichen Idylle, von senkrecht zu waagrecht, von laut zu leise, von schnell zu langsam. Hin zu toten Katzen am Straßenrand und Autos mit Heckspoilern, Badeseen und Wandervögeln." Neben den aktuellen Tageseinträgen findet sich auf satt.org ein reichhaltiges Archiv mit früheren Autoren. Die gesamte Seite zudem wird am 04.07. zwei Jahre alt, was gebührend im Berliner Kaffee Burger gefeiert werden soll. Wortgewaltig zur Sache geht es dort mit einer Lesung von Thomas Kapielski, Performance von Wolfgang Müller (Die tödliche Doris) und dem "Versuch eines modernen Oratoriums" von Superschiff. Ins open end begleitet – wie passend – DJ Satt.