Cultural Diversity

rm-Up, das bis zum 12. Januar mit verschiedenen Ausstellungen und Medieninstallationen startet, ab dem 13. Januar beginnt dann das Festival für Expanded Media mit seinem vollen Programm. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt neben "Jugend und Alter" auch und vor allem auf dem Themenkomplex, der sich mit der Frage der "Cultural Diversity" auseinandersetzt. "Zwischen Globalisierung und Re-Lokalisierung" lautet der Untertitel zu ebendiesem Thema, hier wird in Gesprächsrunden, Vorträgen, Workshops und Projekten erarbeitet, welche Rolle der kulturellen Vielfalt innerhalb der globalisierten und vernetzten Welt zukommen kann.

Dabei werden Themen wie internationale Rechtssprechung als auch Monopol- und Technologisierung eine tragende Rolle spielen. Ebenso ist eine Anknüpfung an internationale Abkommen wie das "General Agreement on Trade in Services" (GATS), das "General Agreement on Tariffs and Trade" (GATT) oder auch die als Möglichkeit zum internationalen Handel mit geistigem Eigentum – Stichwort "Patente" – angedachte Vereinbarung "Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights" (TRIPS), mehr als möglich und wahrscheinlich. Geleitet wird die "Cultural Diversity"-Diskussion – deren Eintritt frei ist – von SPEX-Redakteur Markus Hablizel.

Neben vielen anderen interessanten Diskussionen und Panels wird es auch ein musikalisches Rahmenprogramm geben, das jedoch in Anbetracht der qualitativ hochwertigen inhaltlichen Beiträge ausnahmsweise im Hintergrund stehen sollte.
Das gesamte Programm findet ihr auf der Homepage des 18. Filmwinters.
Hingehbefehl!

18. Stuttgarter Filmwinter
06.-12.01.: Warm-Up
13.-16.01.: Veranstaltungsorte
Informationen zu den Eintrittspreisen

Endlich erwachsen, der Filmwinter wird 18. Das ist natürlich eine überzeichnete Einleitung, der Stuttgarter Filmwinter ist längst den Kinderschuhen entwachsen. Heute abend beginnt das Warm-Up, das bis zum 12. Januar mit verschiedenen Ausstellungen und Medieninstallationen startet, ab dem 13. Januar beginnt dann das Festival für Expanded Media mit seinem vollen Programm. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt neben "Jugend und Alter" auch und vor allem auf dem Themenkomplex, der sich mit der Frage der "Cultural Diversity" auseinandersetzt. "Zwischen Globalisierung und Re-Lokalisierung" lautet der Untertitel zu ebendiesem Thema, hier wird in Gesprächsrunden, Vorträgen, Workshops und Projekten erarbeitet, welche Rolle der kulturellen Vielfalt innerhalb der globalisierten und vernetzten Welt zukommen kann. nnDabei werden Themen wie internationale Rechtssprechung als auch Monopol- und Technologisierung eine tragende Rolle spielen. Ebenso ist eine Anknüpfung an internationale Abkommen wie das "General Agreement on Trade in Services" (GATS), das "General Agreement on Tariffs and Trade" (GATT) oder auch die als Möglichkeit zum internationalen Handel mit geistigem Eigentum – Stichwort "Patente" – angedachte Vereinbarung "Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights" (TRIPS), mehr als möglich und wahrscheinlich. Geleitet wird die "Cultural Diversity"-Diskussion – deren Eintritt frei ist – von SPEX-Redakteur Markus Hablizel.nnNeben vielen anderen interessanten Diskussionen und Panels wird es auch ein musikalisches Rahmenprogramm geben, das jedoch in Anbetracht der qualitativ hochwertigen inhaltlichen Beiträge ausnahmsweise im Hintergrund stehen sollte.nDas gesamte Programm findet ihr auf der Homepage des 18. Filmwinters.nHingehbefehl!nnn18. Stuttgarter Filmwintern06.-12.01.: Warm-Upn13.-16.01.: VeranstaltungsortenInformationen zu den Eintrittspreisenn

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here