CTM 2014: Festival gibt erste Künstler bekannt

James Holden

Das CTM 2014 Festival hat die ersten Bestätigungen an Künstlern für sein fünfzehnjähriges Jubiläum Ende Januar, Anfang Februar veröffentlicht. Das Thema heißt diesmal: Dis Continuity.

Für die dazu angestrebte Verbindung von älterer Musikavantgarde mit ihren heutigen Nachfolgern lädt man etwa James Holden, das seit 1999 agierende Duo Cyclobe, das seinen erst dritten Auftritt überhaupt geben wird, und den Jazz-Komponisten und Virtuosen am seltenen Buchla Music Easel Synthesizer, Charles Cohen, nach Berlin. Zurückkehren wird außerdem das Industrial-Techno-Duo Porter Ricks alias Andy Mellwig und Thomas Köner, dessen Kontakt der Jünglinge gleich mit gebucht wurde. Das Label Opal Tapes wird mit u.a. Basic House, Karen Gwyer und 1991 eine Nacht im Berghain veranstalten, Werke des finnischen Philosoph und Komponisten Erkki Kurenniemi bringen Mika Vainio, Carl Michael von Hausswolff, Tommi Keränen und weitere zur Aufführung. Generation Z : ReNoise widmet sich als Schwerpunkt russischen Musikpionieren kurz nach 1900, auch der ebenfalls lange Zeit vergessene rumänische Musiker Rodion G.A. gibt  ein Konzert. Aus dem Senegal reisen Jeri-Jeri an.

Das Festival wird sich vom 24. Januar bis 2. Februar u.a. über die Veranstaltungsorte des HAU (Hebbel am Ufer, Berghain), das Stattbad und den Kunstraum Kreuzberg/Bethanien erstrecken. Wie gewohnt findet es somit parallel und in Kollaboration mit der transmediale statt, die wiederum das Haus der Kulturen der Welt okkupieren wird. Auch ein Tagesprogramm mit zahlreichen Diskussionen, Workshops und Ausstellungen ist derzeit wieder in Planung. Der Vorverkauf findet sich hier – nachfolgend alle Bestätigungen bislang.

CTM 2014 Line-up
James Holden (live), Charles Cohen mit Rabih Beaini, Cyclobe, Lichens, Porter Ricks, Opal Tapes feat. Basic House, Karen Gwyer, 1991, Lumisokea, Mark Ernestus presents Jeri-Jeri, Black Manual, Metasplice, Rodion G.A., Erkki Kurenniemi Showcase with Mika Vainio, Carl Michael von Hausswolff, Tommi Keränen, Mikko Ojanen, Mika Taanila, Generation Z : ReNoise – Russian Pioneers of Sound Art and Musical Technology in the Early 20th Century, Kontakt der Jünglinge, Chris Salter & Marije Baalman & Thomas Spier present n-polytope: Behaviours in Light and Sound after Iannis Xenakis, Kathy Alberici & Martha Jurksaitis, Owen Roberts Ensemble, Lukatoyboy, P.Node

2 KOMMENTARE

  1. […] Zu James Holden, Charles Cohen, Cyclobe & Co hat sich in den letzten Wochen noch ein riesiger Schwung weiterer Künstler gesellt. So wird das Moritz von Oswald Trio gemeinsam mit Oswald-Kollaborateur Max Loderbauer und Tony Allen, dem genialen Taktgeber des Afrobeats, Schlagzeuger im Rücken von Fela Kuti bis Damon Albarn, auftreten. Der UDK-Professor Robert Henke (Interview) alias Monolake präsentiert in einem gemeinsam mit der transmediale ausgerichteten Abend erstmals in Deutschland seine neue Klang- und Lasershow, Lumière, in der er die Synchronität und Divergenz von Licht und Schatten, Ruhe und Bewegung in neuen experimentellen Formen zum Ausdruck bringen wird. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.