Crime And The City Solution »American Twilight«

Der Mensch muss dahin gehen, wo es wehtut. Detroit, diese ehemalige Industriemetropole befindet sich seit Jahren im ganz realen Niedergang und Verfall. Eine ideale Künstlerstadt also, in die es zuletzt auch Crime And City Solution verschlagen hat. Die Band rund um den australischen Musiker Simon Bonney verbrachte das Gros der achtziger Jahre in Berlin im Umfeld der Neubauten und Bad Seeds, 2012 haben sich die von der Bandauflösung 1991 noch verbliebenen Bonney, Bronwyn Adams und Alexander Hacke neu mit Schlagzeuger Jim White, Gitarrist David Eugene Edwards, Videokünstlerin Danielle de Picciotto, Keyboarder Matthew Smith und Bassist Troy Gregory zusammengetan. Nachdem in letzten Jahr mit dem Beitrag zu Mutes An Introduction To …-Reihe die Historie aufgearbeitet wurde, erscheint nun am 22. März das neue Album American Twilight.
Aus diesem gibt es nun – nach »Goddess« und »My Love Takes Me There« – auch das Titelstück zu hören bzw. sehen, denn de Picciotto hat ein Video zusammenmontiert, das SPEX erstmals zeigt und das auf den Schirm bannt, was vom suburbanen Detroit übrig blieb. Die Zeit rast unaufhörlich, Gott bzw. seine Adepten scheinen die Gegend verlassen haben, der Noise-Rock brodelt vor sich hin. Dabei wird das Grundproblem bereits Eingangs simpel pointiert: »Without love and without there can’t be no future.« Rührselig? In jedem Fall ein Ausbruch wie ihn sich Cave & The Bad Seeds nicht mehr erlauben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.