Courtney Barnett: Debütalbum, neues Video und SPEX präsentiert Berlin-Konzert

Courtney Barnett ist vieles: Vorlaut. Witzig. Talentiert. Eines ist sie sicher nicht: Courtney Tidwell. Die Musik dieser Gitarrengöre klingt schroff wie Haareraufen und süß wie Marmeladenbrot, ihre im vergangenen Sommer erschienene Doppel-EP A Sea Of Split Peas hörte man am besten ungeduscht und unrasiert. Denn diese Australierin ist überdies: natürlich.

Und weil Veröffentlichungen der 27-Jährigen zwangsläufig mit maximaler Heiterkeit korrespondieren, wagen wir für den 20. März die Wetter-Prognose: Sonnenschein. Dann nämlich soll ihr Debütalbum Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit erscheinen – schon jetzt eine der sehnlichst erwarteten Platten des Jahres. Mitte April ist dann nicht nur meteorologisch der Frühling da – SPEX präsentiert das Berlin-Konzert der Songwriterin aus Melbourne. Bis dahin ein visueller Endorphin-Schub: Das gewohnt überdrehte, gerade erschienene Video zu »Pedestrian At Best«.

Tracklist Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit
01. Elevator Operator
02. Pedestrian At Best
03. An Illustration of Loneliness (Sleepless in New York)
04. Small Poppies
05. Depreston
06. Aqua Profunda!
07. Dead Fox
08. Nobody Really Cares If You Don’t Go to the Party
09. Debbie Downer
10. Kim’s Caravan
11. Boxing Day Blues

SPEX präsentiert Courtney Barnett live
12.04. Berlin – Heimathafen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.