Cosmic Jazz von Idris Ackamoor & The Pyramids beim Wassermusik X / Verlosung

Die Kosmonauten des Spiritual Jazz: Idris Ackamoor & The Pyramids.

Zehn Jahre Wassermusik X: Das Festival feiert seinen runden Geburtstag mit kosmisch befreitem Jazz im Berliner HKW. SPEX verlost Tickets für Idris Ackamoor & The Pyramids.

Das Festival Wassermusik X im Haus der Kulturen der Welt in Berlin geht vom 21. Juli bis 13. August in die zehnte Runde. Die Location mit der Dachterrasse mit Blick auf die Spree knüpft auch im Wortprogramm stets an Themen rund um das kühle Nass an. Dieses Jahr wird dort etwa die politische Bedeutung als Ressource thematisiert. Doch anstatt wie sonst den Schwerpunkt des Gesamtfestivals auf bestimmte Länder zu legen, liegt er diesmal auf der Geschichte des Festivals an sich. Der Rückblick auf die vergangenen Editionen führt zu einem ganz besonderen Act: Idris Ackamoor & The Pyramids.

Die afroamerikanische Band um Idris Ackamoor, deren Platten in den Siebzigerjahren zu den absoluten Sammlerstücken des Spiritual Jazz galten, hat sich vor wenigen Jahren wieder vereint. 2016 entstand das Album We Be All Africans. Mit dem Propagieren des Gemeinschaftsgedankens begibt sich die Band seit einigen Jahren wieder auf Tour. Ihre Mission hat sich trotz langen Bestehens der Band dabei nie wirklich geändert – im Gegenteil: Die aktuelle politische Weltlage räumt ihrem entrückten Soundspektakel in der Manier des Sun Ra Arkestra nur noch mehr Aktualität ein.

Idris Ackamoor hat nämlich einen ähnlichen Ansatz von kosmisch befreitem Jazz und seiner Rolle als Mediator der Überwindung von Grenzen bei The Pyramids an den Tag gelegt. Im Interview mit SPEX sagte Ackamoor, die Idee des Spiritual Jazz und seiner heilenden Kraft sei nie verschwunden: „Vor allem The Epic von Kamasi Washington war ein Wahnsinnsalbum. Die jüngere Generation entdeckt gerade die Idee afrozentrischer Musik für sich. Auch das Publikum, vor dem wir als Pyramids momentan spielen, war noch nicht geboren, als wir die Gruppe in den Siebzigern gegründet haben. Aber wir leben nicht mehr in der Vergangenheit, es geht hier um die Zukunft. Der Spirit hat uns nicht verlassen.“

Die Probleme haben uns allerdings auch nicht verlassen. Autokraten hier, Rassismus da. We Be All Africans entstand, als die USA von Trump-Tweets überhäuft wurde und sich die Black-Lives-Matter-Bewegung formierte. „Wir müssen an eine menschliche Gemeinschaft glauben, die unabhängig von der Hautfarbe besteht. Diese globale Perspektive ist die primäre Botschaft des Albums“, so Ackamoor. Amerika halte dieser Message jedoch ihre gespaltene Gesellschaft entgegen: „Wir brauchen nur die aktuellen Geschehnisse in Dallas oder Orlando zu verfolgen. Es kann so schnell vorbei sein. Das einzige Mittel, das ich habe, um diesem Wahnsinn entgegenzutreten, ist Musik als healing force of the universe. Man muss den Moment genießen und Musik wieder als Form der Kommunikation verstehen.“

Wassermusik X: Idris Ackamoor & The Pyramids
04.08. Berlin – Haus der Kulturen der Welt

SPEX verlost 2×2 Tickets für das Konzert von Idris Ackamoor & The Pyramids im Rahmen des Wassermusik X im Haus der Kulturen der Welt. Zur Teilnahme genügt eine Mail mit dem vollständigen Namen und dem Betreff „Wassermusik“ an gewinnen@spex.de.

Hier geht’s zum SPEX-Interview mit Idris Ackamoor. Die Review zum 2016 erschienenen Album We Be All Africans gibt’s hier und es erschien in der Printausgabe SPEX No. 369, die weiterhin hier im Onlineshop versandkostenfrei bestellt werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.