The Final Cut

cosima-von-bonin-3
EXPONATE: Cosima von Bonin TOTAL PRODUCE (MORALITY), 2010 / PRIVATO, 2010. Courtesy Galerie Daniel Buchholz, Cologne/Berlin

*

Seit September bevölkern bunte Kraken, schwarze Stoffvögel und Kunststoffraketen neben zahlreichen Textilbildern das Museum Ludwig in Köln. Am Wochende endet nun die von Spex präsentierte Ausstellung Cosmia von Bonin's CUT! CUT! CUT!. Nur noch bis Sonntag bleibt also die Möglichkeit zum Einblick in die spielerisch-faszinierende Welt der Künstlerin. Der dortige Abschluss des »Loop #4« markiert auch das Ende der gesamten internationalen Ausstellungsreihe Lazy Susan Series.

   Wie Cosima von Bonin in ihrem erstem Interview überhaupt in Spex #337 anmerkte, waren die Arbeiten auch in enger kreativer Verknüpfung mit anderen Künstlern und langjährigen Kollaborateuren wie Moritz von Oswald oder Dirk von Lowtzow entstanden. Bei der heutigen Finissage (10. Mai, Beginn 19 Uhr) tritt letzterer, der von Bonin auch beim Interview unterstützt hatte, mit seiner Zweitband Phantom Ghost auf, in unmittelbarer Nähe jenes tierischen Mobiles von Bonins, das auch das PG-Albumcover zu Thrown Out of Drama School zierte. Prof. Friedrich Wolfram Heubach, Spezialist der Wahrnehmungspsychologie, ehemaliger Herausgeber von Interfunktionen und Essayist für den Ausstellungskatalog, hält vorab den Vortrag Alice im Heldensaal über die Werkschau.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.