Converse Rubber Tracks öffnet Türen zu legendärsten Studios der Welt / Blur erinnern sich an Abbey-Road-Momente

Bis zum 24. Juni können ambitionierte Musikerinnen sich bewerben und Teil eines einzigartigen Projekts werden: die eigenen Songs in einem der zwölf bekanntesten Studios der Welt aufnehmen.

David Bowie nahm seine Berlin-Trilogie in den Hansa Studios (Foto unten) auf, Bob Marleys Musik reifte in den Tuff Gong-Räumen in Kingston, nun möchte Converse Künstlerinnen auf der Startrampe die Möglichkeit geben, in eben jenen und zehn weiteren Studios mit Weltrang zu arbeiten und dabei professionelle Unterstützung zu erhalten. Alles, was es für die Bewerbung braucht: eine schriftlich oder per Video eingereichte Künstlerbiografie und eine Top 3-Liste der Wunsch-Studios. Anfang Juli werden die Auserwählten benachrichtigt, im Anschluss geht es in die Planungsphase der Sessions mit den jeweiligen Produzenten und ab September starten die Aufnahmen mit renommiertern Tontechnikern und Producern.

converse_rubber1

Neben Hansa und Tuff Gong kann man sich für eine Aufnahme-Session in folgenden Studios bewerben: Abbey Road Studios in London, Sunset Sound in Los Angeles, Greenhouse Studios in Reykjavik, The Warehouse Studio in Vancouver, Avast Recording Co. in Seattle, Stankonia in Atlanta, Studios 301 in Sydney, Toca do Bandido in Rio de Janeiro, das Converse Rubber Tracks Studio in Brooklyn, sowie das Converse Rubber Tracks Studio in Boston, welches diesen Sommer eröffnen wird.

Rubber Tracks wird von international bekannten Musikern unterstützt. So erklären auch die Britpop-Veteranen von Blur, die aktuell mit dem Album Lonesome Street ihre Rückkehr feiern, welch magische Momente sie mit dem Abbey-Road-Aufnahmen verbinden.

Mehr Infos rund um Converse Rubber Tracks gibt es hier. Zur Anmeldung geht es hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.