„Come as you are“ – Party und Ausstellung zum Thema Body Positivity in Berlin

Camila Fontenele: Girls with Curves, No. 1

Die Plattform Curated by Girls zelebriert an einem Abend im Mai Künstlerinnen, die die Grenzen der Norm einreißen: 23 sehr persönliche Arbeiten verhandeln den Umgang mit Body Positivity. Später wird getanzt.

So lange, wie schon über Body Positivity gesprochen wird, könnte man meinen, die Akzeptanz und Sichtbarkeit von Körpern jenseits gängiger Schönheitsideale sei inzwischen Normalzustand. Haben Sie aber in letzter Zeit mal Werbung angeschaut oder den Fernseher eingeschaltet? Allgegenwärtige Selbstoptimierungstendenzen zwängen uns noch immer starre Vorstellungen von Schönheit auf, die besonders den weiblichen Körper betreffen.

Die Plattform Curated by Girls versammelt Anfang Mai in Berlin verschiedene künstlerische Positionen, die sich in Malereien, Fotografien, Videos und Installationen mit Körperbildern, Leistungsdruck und Selbstakzeptanz befassen. Persönliche Erfahrungen stehen im Fokus, wie die der Brasilianischen Fotografin Camila Fontenele: „Working with the image allows me to experience the world from another perspective. Photography is the bridge between my deepest self and the other. I also believe that through it, in addition to recording what surrounds me, I can create narratives of my own history and healing.”

Yukari Shinomiya

Nach der Ausstellung ist vor der Party: Elektronisches bis Souliges bis spät kommt von Not Your Girlfriend, Coco Maria, Golden Medusa, S Ruston und ASHUS.

Curated By Girls – „Come as you are“
03.05.2018 Berlin – St. Georg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.