Colin Stetson: bedrohlich, rastlos, von verstörender Untiefe

Noch mehr böse Musik: SPEX präsentiert Colin Stetson auf Tour. Pflichttermin(e)!

Selbst wer Stetson bislang noch nicht kennt, hat ihn sicherlich bereits gehört. In Arcade Fires »Reflektor« etwa, auf Tom Waits Blood Money, Alice und Orphans: Brawlers, Bawlers & Bastards , bei TV On The Radio, Feist, Buke And Gass, Yeasayer und Recloose. Oder live erlebt, mit beispielsweise Antony Braxton, David Byrne oder Peter Brötzmann.

Am engsten ist die Zusammenarbeit derzeit wohl mit Justin Vernon. Der US-amerikanische Saxofonist ist seit dem letzten Album fester Bestandteil von Bon Iver, gemeinsam mit Vernon nahm er zudem eine Version von Finks »Warm Shadow« auf, während Vernon auf dem dritten Teil von Stetsons Albumreihe New History Warfare als Sänger in Erscheinung trat. Auf dem Vorgänger hatten noch Laurie Anderson und Shara Worden gesungen. Mit To See More Light (2013), Judges (2011) und dem zusatztitellosen Auftakt New History Warfare, Volume 1 (2007) liegt jetzt eine abgeschlossene Trilogie vor, die aus Elementen von Jazz, Metal, Soul, Drone und Electro-Akustik tatsächlich einen fordernden zahlreicher, ungeahnter Schlachten hervorbringt. Nicht unbedingt schmerzhaft, jedoch stets bedrohlich, rastlos, von verstörender Untiefe. Mit dem aktuellen Käse-Bubblegum-Revival seines Instruments hat das jedenfalls nichts am Hut.

Das Mitglied von Arcade Fires Tourband ist nun nächste Woche selbst auf Tour. SPEX präsentiert die beiden Abende in Hamburg und Berlin. An der Elbe tritt Colin Stetson nebst Nils Petter Molvaer & Moritz von Oswald sowie u.a. Hauschka beim Überjazz Festival auf, an der Spree kann er Holger Hiller von Palais Schaumburg im Vorprogramm seines Berghain-Konzerts begrüßen.

Jetzt weiter auf SPEX.de: Weitere sonic warfare beim Festival Böse Musik und Holger Hiller im SPEX-Vorspiel.

SPEX präsentiert Colin Stetson live
23.10. Berlin – Berghain
25.10. Hamburg – Überjazz Festival (Vorverkauf)