Anwärter auf den Titel »Song des Jahres«? Eher nicht. Kandidat für das beste »Musikvideo des Jahres«? Das ganz gewiss! Mit ihrer ersten Arbeit seit den Musikvideos zu »You’ve Got the Style« von Athlete und »E-Pro« von Beck (beide 2005) meldet sich das britische Animations- und Produktionsteam Shynola mit dem Clip zur neuen Coldplay-Single »Strawberry Swing« spektakulär zurück.

    Bei dem rund vierminütigen Video handelt es sich um eine aufwändige Animationsarbeit auf Grundlage unzähliger Kreidezeichungen. Wie bei PeterLichts »Die transsylvanische Verwandte ist da« oder »Heiterkeit« der Berliner Agentur Datenstrudel wurde das Shynola-Video ausschließlich aus der Vogelperspektive gefilmt, der einzige menschliche Darsteller (Sänger Chris Martin) bewegt sich dabei liegend durch die immer wieder wechselnden Landschaften – wobei »Strawberry Swing« alleine durch die immer wieder wechselnden Motive im ›Hintergrund‹ ein wesentlich komplexeres Storyboard erfordert haben dürfte.

    Das Video erzählt die Geschichte des Superhelden Martin, der eine entführte Prinzessin aus den Klauen eines manischen Eichhörnchens zu befreien und während des Rettungseinsatzes mit zahlreichen Widrigkeiten zu kämpfen hat – beispielsweise von einem gigantischen Fisch verschluckt zu werden und wortwörtlich ›im Arsch‹ zu sein.

VIDEO: Coldplay – Strawberry Swing