c/o pop 2014, das elfte Mal

Elbow, Kelis (Foto), Mount Kimbie, Warpaint: Das Festival c/o pop in Köln ist auch in diesem Jahr wieder interessant besetzt und findet vom 20.-24. August statt. 

Preisfrage: Was gehört zu Köln? Der Dom selbstverständlich, ebenso wie der Rhein. Auch der Karneval, bei dem das Kölsch in rauen Mengen fließt. Die Jecken, die Höhner und die Bläck Föös. Und seit 2004 auch: die c/o pop.

So lassen sich nun wieder an fünf August-Tagen in zahlreichen, quer über die Stadt verteilten Veranstaltungsorten knapp über 50 Konzerte besuchen. Darunter eines von Elbow, die sich mit ihrem in diesem Jahr erschienenen sechsten Album The Take Off And Landing of Everything die Frage nach den existentiellen Dingen im Leben stellten und dies in band-typischer Melancholie verpackten. Up-beat und -Tempo bietet hingegen R’n’B- und neuerdings Soul-Star Kelis, die im April ebenfalls ein neues Album vorstellte und auf Food ihre markante Stimme hauptsächlich Bläsern zuspielte. Ihren eigenen Imbisswagen wird sie allerdings leider nicht mit nach Köln bringen.

Zu Zeiten von Mount Kimbies Erstveröffentlichung Crooks & Lovers 2010 schrieb SPEX, dass die Londoner beim Vorantreiben einer »Ästhetik der Vermischung« auch vor »Schweinerock und Shoegaze« nicht zurückschreckten. 2013 erlaubten sie sich dann sogar direkten Zug hin zum Club und Gesang. In welche Richtung die Ästhetik des Duos anno 2014 vorangetrieben wird, davon soll sich am besten jeder selbst bei ihrer Kölner Stippvisite überzeugen.

Auch die kalifornischen Psychedelic-Postpunkerinnen von Warpaint werden ihre Reise ins Rheinland antreten und die pompösen Kulisse des Klaus-von-Bismarck-Saal des WDR-Funkhauses beschallen, welches sonst eher dem klassischen Sinfonieorchester vorbehalten ist. Während der c/o pop werden u. a. Agnes Obel, Get Well Soon, Hauschka, Gonjasufi, Trümmer, Inc. und Kele Okereke ebenfalls in der Stadt weilen.

Eine gesonderte Erwähnung verdienen Ton Steine Scherben, die einst zusammen mit dem verstorbenen Rio Reiser sozialkritische Lieder für die Ewigkeit schrieben und jetzt, 29 Jahre nach Auflösung der Band und 18 Jahre nach dem Tod Reisers, erneut gemeinsam auf die Bühne treten werden, angewachsen auf insgesamt neun Mitglieder.

Das gesamte Programm lässt sich hier finden. Über die Ticketpreise oder Ticketpakete kann man sich hier informieren.