Chrome Hoof – Live-Shows im Februar, Club Transmediale

ChromeHoofEinigkeit bei Moshern, Ed-Banger-Fans und Exzentrikern: Chrome Hoof mögen auf ihrem Album »Pre-Emptive False Rapture« nicht den massenkompatibelsten Sound aufgefahren haben, aber gleichzeitig haben sie damit die verschiedenste Stile fusioniert: Metal, Krautrock, Free Jazz, Bratz-Electronique, Disco, Funk und Pop, aber immer stilsicher, meist Uptempo-lastig und immer mit einem überraschenden Spin versehen. Live macht das elfköpfige Kollektiv aber noch weitaus mehr her, Besucher der deutschen Chrome Hoof-Gigs Ende letzten Jahres werden dies bestätigen. Alle anderen erfahren nun Linderung:
Ende Januar startet der Club Transmediale und bringt Chrome Hoof gemeinsam mit den französischen Produzenten Kavinsky und Surkin nach Berlin, einen Monat später werden dann in den üblichen deutschen Großstädten die Verstärkertürme umgeblasen. Spex präsentiert beide Veranstaltungen. Einen Haufen wilder Rave-Metal-Punks in silbernen Pailletten-Kutten und einer völlig durchgeknallten Sängerin? Muss man gesehen haben!


STREAM: Spektrum – Moody Feels Good (Chrome Hoof Remix)

Chrome Hoof Live:
26.01. Berlin – Maria am Ostbahnhof (mit Kavinsky, Surkin, Shir Khan)
24.02. Köln – Underground
25.02. Hamburg – Knust
26.02. Berlin – Festsaal Kreuzberg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.