Freitag, Juli 10, 2020

»Deutsche Pop Zustände«: ein Film über rechte Musik im Land

Zum Zustände kriegen: Die Regisseurinnen Lucía Palacios und Dietmar Post haben einen Film über die Geschichte der rechten Musik in Deutschland gedreht. Ab jetzt ist er im Kino und als Stream zu sehen.

»Wir schwimmen in einem Ozean des Sexismus« – Laurie Penny im...

In den vergangenen fünf Jahren seit Veröffentlichung ihres Buchs Meat Market ist Laurie Penny zu einer der gefragtesten Stimmen des radikalen (Netz-)feminismus geworden. In diesem Jahr ist ihr Kurzgeschichtenband Babys machen und andere Storys erschienen, aus dem sie heute auf dem Internationalen Literaturfestival in Berlin liest. Mit SPEX sprach Laurie Penny über rape culture, strukturellen Sexismus und Träume.

Was noch erzählt werden musste – Shumona Sinha

In ihrer Familienerzählung Kalkutta beschreibt Shumona Sinha die brutale Geschichte Indiens – und füllt damit eine Leerstelle, die ihr letzter Roman Erschlagt die Armen! hinterlassen hat.

Über demokratische Mode und Sehnsüchte: Bread&Butter / Ticketverlosung

Die Eventisierung der einstigen Tradeshow zum Mode-Happening für alle – mit Schauen, die im Gegensatz zur Fashion Week jeder besuchen kann, und einem vom Boiler Room kuratierten Musikprogramm. SPEX verlost Tickets.

Almut Klotz »Fotzenfenderschweine« / Review

»Liebe wird oft überbewertet«, befanden die Lassie Singers 1996. Der posthum erscheinende Band von Almut Klotz thematisiert dennoch vor allem dieses schönste Thema der Welt. Gelästert wird aber auch.

Hubert Fichte »
Ich beiße Dich zum Abschied ganz zart. Briefe an...

Zwischen Produktions- und Paarbeziehung: Der S. Fischer-Verlag hat die sensiblen Korrespondenzen zwischen Fichte und Mau für die Nachwelt konserviert.

Tote Körper tanzen ungeschickt: SPEX präsentiert Ja, Panik »Futur II« –...

History highlight: Ja, Panik feiern die Party nach der Party nach der Party nach dem Buch nach zehn Jahren.Take a step to the side – SPEX präsentiert.

Nick Cave im Kino: »One More Time With Feeling«

Nick Cave kehrt auf die große Leinwand zurück. Hier ist der Trailer zum Film. Und ein Plädoyer für den spekulativen Journalismus.

»Alles was kommt« – Filmfeature zum Kinostart

Schopenhauer statt Daft Punk: Nach ihrem French-House-Drama Eden erzählt Mia Hansen-Løve, wie Philosophie-Werkausgaben (nicht) helfen, wenn alles in die Brüche geht.