Freitag, April 3, 2020

Die sonische Leinwand

olivier-assayas-berlin-imra-vep

Sonic Youth, kostümlastige Literaturverfilmungen und Terroristen: Mit außerordentlichem Stilempfinden und großem Interesse an Oberflächen hat der französische Regisseur OLIVIER ASSAYAS in den letzten Jahren eine ebenso breite wie diverse Filmografie geschaffen. Das Berliner Kino Arsenal widmet ihm derzeit eine komplette Retrospektive.

Blühende Zentren zwischen den Ruinen



Detroit gilt als Geburtsort von Techno, und ist als Heimat der Plattenfirma Motown sowie des Proto-Punk-Sounds von MC5 und den Stooges in die Pop-Geschichte eingegangen. Welche neuen kulturellen und sozialen Initiativen heute zwischen den brachliegenden Industrieruinen der Stadt im mittleren Westen der USA aufblühen, zeigt die Web-Dokumentation »Detroit Lives«.

Yoko Ono im Interview: »… oder ob man tatsächlich zum Hammer...

Sie ist ganz klein und zierlich, man sieht ihr die 76 Jahre nicht an: Yoko Ono, Konzeptkünstlerin von Weltrang und umstrittene Musikerin, veröffentlicht zum ersten Mal seit 1973 ein neues Album.

»Villalobos«

Techno erfährt einen weiteren filmischen Höhepunkt: Der in Berlin lebende Regisseur und Filmproduzent Romuald Karmakar bringt das Portrait Ricardo Villalobos’, des prototypischen Techno-DJs unserer Zeit, in die Kinos. Während der 66. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals in Venedig wird »Villalobos« seine Weltpremiere auf der Leinwand feiern, wann die Dokumentation in den Kinos zu sehen sein wird, ist derzeit noch unklar.

Madonnen

madonnenMadonnen mit Kind gelten in der christlichen Malerei als Muster des Lebens einer Frau mit Kind. Darf Frau sich wehren dagegen? Und wie weit kann sie gehen? Die eigenen Interessen weiterverfolgen oder sich ganz dem Wohl des  Kindes unterordnen? In »Madonnen«, Maria Speths zweitem Spielfilm, unterläuft eine Mutter alle Ideale des Mutter-Seins. Sandra Hüller, vielfach ausgezeichnet, spielt Rita – und die hat kein Interesse am Nestbau, lässt sich mit immer neuen Männern ein, bringt Kinder zur Welt, schleppt sie irgendwie durch und ist außerstande, das Mutterkonzept zu erfüllen.