Sonntag, Juli 21, 2019

Aufruhr im boys‘ club

FEATURE – In Istanbul behaupten sich DJs und Produzent_innen gegen festgefahrene Strukturen und gelernte Misogynie. Über einen Underground, den es eigentlich nicht geben dürfte.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

„Ich werde Corbyn sicher nicht wählen“

INTERVIEW – Terry Hall von den Specials schreit nicht mehr, er spricht. Über multiethnische Bands, sein Misstrauen gegenüber Labour und seine schwere Depression.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

Der vollautomatisierte Tod des Musikautors

ESSAY – Warum die richtigen Fragen zur Zukunft der Musikindustrie nichts mit Geld zu tun haben.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

„Das Feindbild sind die Linksliberalen“

INTERVIEW – „More Than A Feeling“ heißt das neue Album der Goldenen Zitronen. Mit Diedrich Diederichsen verhandelt die Band die eigene politische Position in einer Zeit, die Gefühle nicht mehr von Fakten unterscheiden kann.
Um diesen Inhalt anzusehen musst du ein Online Abonnement abschließen.

„Ich würde lieber in Orwells ‚1984‘ leben“

PORTRÄT – „London ist am Arsch“, sagt der Musiker Gaika. Und zählt in einer Brandrede die Kapitalverbrechen der britischen Politik auf, deren Früchte heute das Land zu erdrücken drohen. 

Twerken auf Polnisch

Kündigungen am Theater und im Filmbereich: Die polnische Regierung schafft unliebsame Entscheidungsträger aus dem Weg. Von kulturellem Widerstand ist auf dem Off Festival aber nicht viel zu spüren. 

Selfies aus dem Jenseits

FEATURE – Nach zehn Jahren im Sarg hat Anja Plaschg Schuhe angezogen, um über From Gas To Solid / You Are My Friend zu sprechen, das dritte Album ihres Projekts Soap & Skin. Was bleibt, wenn Österreichs letzter Pop-Mythos stirbt?

R. Kelly, done! Spotify und die Moral

Mit einer neuen Richtlinie hat der Streaminganbieter Spotify den US-Musiker R. Kelly vor ein paar Wochen aus den Playlisten verbannt – und damit ein Exempel in der Sexismusdebatte statuiert. Gedanken zu Subjektivität, der Marktmacht von Spotify und der von Kendrick Lamar.

Mark E. Smith ist tot: „…ich hatte keine Ahnung, wie die...

Mark E. Smith ist tot. Der Sänger der immens einflussreichen Postpunk-Band The Fall starb laut seinem Management gestern im Alter von 60 Jahren. Wir trauern um den König des klaren Nein – und stellen unser letztes SPEX-Gespräch mit ihm in voller Länge auch online zur Verfügung.