Montag, Juli 13, 2020

„Alle Welt denkt, Liebeskummer sei was für Teens“

FEATURE – Sophie Allison schreibt als Soccer Mommy zärtliche Indie-Songs, die klingen wie Avril Lavigne in gut. Auf ihrem neuen Album Color Theory malt sie die Schwermut in den prächtigsten Farben.
This post is only available to members.

Künstliche, unwirtliche Paradise

ALBUM DER WOCHE – Nach fünf Jahren des Rückzugs reaktiviert Sasu Ripatti sein Pseudonym Vladislav Delay. Auf dem Album Rakka zerkleinert er Sounds zu Ambient-Feinstaub und fügt sie zu schroff anmutender Musik zusammen. 
This post is only available to members.

Musik von morgen: Gang Of Four Now Is No More!

KOMMENDE RELEASES – Schniefend im Café del Mar, mit Migräne im Himmel: Gigi Masin, Gang Of Four, DJ Marcelle, AKB und auch Real Estate haben (angeblich) neue Musik veröffentlicht.

Ganz oben, ganz unten

ALBUM DER WOCHE – Archie Marshall, König der loner, ist jetzt angeblich ein grundsolider Familienmensch. Man Alive!, sein drittes Album als King Krule, erzählt trotzdem von existenzieller Verzweiflung, Einsamkeit und Aliens.
This post is only available to members.

Musik von morgen: Sag beim Abschied leise „Fuck You“

KOMMENDE RELEASES – Zwischen Old New Weird America, vorgestrigem Rap und Orchesterhallen-Po(m)p drängelt sich Mark E. Smith für eine letzte Grabrede durch. Die Musik von morgen, schon heute.

„Ihr im Westen denkt, es wäre immer alles eindeutig gewesen“

INTERVIEW – Er hat mit Zappa gesoffen und wurde vom KGB befragt. Dennoch ist Mikhail Chekalin der bekannteste Unbekannte der sowjetrussischen Elektronikmusik. SPEX hat er eins seiner raren Interviews gegeben.
This post is only available to members.

Nichts ist okay!

ALBUM DER WOCHE – Moses Boyd ist der Taktgeber der neuen Jazz-Bewegung. Sein zweites Album Dark Matter taucht das Genre in viel Schmutz, um Licht ins Dunkel dieser Welt zu bringen.
This post is only available to members.

Musik von morgen: Nur ein bisschen bekifft

KOMMENDE RELEASES – D.A.F. auf Friesisch, Erdbeben und Trauerarbeit, Wegträummusik, Mondumrundungen und ... ein neues Tame-Impala-Album. Die Musik von morgen, schon heute.

No Future? No Problem!

REVIEW – Messer geistern auf ihrem vierten Album mit dubbig-tanzbarem Post-Punk durch symbolisch aufgeladene Orte in Richtung Erinnerung. No Future Days ist die Platte für eine vergangenheitsvergessene Gegenwart.
This post is only available to members.