Montag, Dezember 16, 2019

Die besten Alben 2010-2019: Platz 50-21

RANKING – Das große Finale der großen Jahrzehnts-Albenschau rückt näher. Aber zunächst: die Plätze 50 bis 21.

Essays vom Dancefloor

REVIEW – Die Musik von Burial lässt nur zwei Optionen: Entweder man versinkt, oder man bleibt lieber gleich draußen. Wer sich für den ersten Weg entscheidet, sieht eine bessere Zukunft – voller Schwermut, wie die jüngste Compilation Tunes 2011 To 2019 des britischen Musikers zeigt.
Um diesen Inhalt lesen zu können, brauchst du ein SPEX-Abo. Unbegrenzter Zugriff kostet nur 24€ im Jahr.

Musik von morgen: Throbbing Gristmas!

KOMMENDE RELEASES – Heute schon in die Musik von morgen lauschen. Diese Woche mit der Boxsetisierung von Throbbing Gristle, Daniel Lopatin, Hannah Diamond, Brannten Schnüre und der Large Unit Fendika von Paal Nilssen-Love.

Die besten Alben 2010-2019: Platz 100 bis 51

RANKING – Weiter geht es mit der Sortierung eines unsortierbaren Jahrzehnts, weiter mit den 200 SPEX-Alben der Dekade. Heute: Platz 100-51.

Die besten Alben 2010-2019: Platz 150 bis 101

RANKING – Wenn sich zehn Jahre wie 20 anfühlen, tun es keine 100 Alben. Es geht weiter mit der großen Rückschau auf die 200 SPEX-Alben der Dekade. Heute: Platz 150-101.

Die besten Alben 2010-2019: Platz 200 bis 151

RANKING – Das Jahrzehnt ist fast vorbei, das Album so langsam aber sicher tot. Bevor es soweit ist, gehen wir aber noch einmal all in: Hier sind sie, die 200 SPEX-Alben der letzten Dekade. Heute: Platz 200 bis 151. 

Musik von morgen: von Pflanzen, für Pflanzen

KOMMENDE RELEASES – Heute schon in die Musik von morgen lauschen. Diese Woche mit Speaker Music, Magda Drozd, Lucid Grain, El Wali und Jan Schultes Debüt-LP als Bufiman.

„Ohne Energie und Arbeit könnte es Streaming nicht geben“

INTERVIEW – Bietet Streaming die nachhaltige Alternative zu physischen Tonträgern? Nicht Kyle Devine zufolge, und der sollte es wissen. Ein Gespräch mit dem Autoren von Decomposed: The Political Ecology Of Music.

Musik gegen die Angst vor dem Fremden

ALBUM DER WOCHE – Im Zwiespalt zwischen Club und Kunsthalle scheint es für elektronische Musik dieser Tage keine anderen Optionen zu geben. Stimmt das? Oto Hiax knistern auf ihrer neuen Platte gegen die Alternativlosigkeit an.
Um diesen Inhalt lesen zu können, brauchst du ein SPEX-Abo. Unbegrenzter Zugriff kostet nur 24€ im Jahr.