Montag, August 26, 2019

Von der Vergangenheit heimgesucht: Lesung mit Niq Mhlongo in Köln

Post-Apartheid-Literatur im Fokus: Die Kölner Akademie der Künste der Welt lädt den südafrikanischen Schriftsteller Niq Mhlongo zur Lesung aus seinem Buch "Way Back Home" ein – mit anschließendem Diskussionsgespräch.

Orlando Crowcroft „Rock In A Hard Place“ / Review

Selten haben sie keine Repressionen zu befürchten: In „Rock In A Hard Place“ erzählt Orlando Crowcroft die schwierige Geschichte von regionalen Metal- und Rap-Szenen im mittleren Osten.

Daniel Clowes „Patience“ / Review

Back To The Future! Daniel Clowes’ Zeitreise-Graphic-Novel "Patience" ist in der Übersetzung von Jan Dinter bei Reprodukt erschienen.

Raum und Zeit: Vortrag zu kommunistischer Architektur / Verlosung

Ob Sportanlagen, Straßenzüge oder Großprojekte: Die brutale Architektur der UdSSR kennt man vor allem als absurdes Klischee. Owen Hatherley sieht das anders. Er spricht in Berlin über die Zusammenhänge zwischen Ideologie und Beton. SPEX verlost Tickets.

Norman Ohler – Wollt ihr den totalen Speed?

Norman Ohlers fulminante Geschichte Der totale Rausch. Drogen im Dritten Reich erscheint am 12. Januar als Taschenbuch. Cord Riechelmann hat sich mit dem Autor und seinem auf umfangreichen Archivrecherchen basierenden Buch beschäftigt.

Hendrik Otremba „Über uns der Schaum“ / Review

Kann uns die Dystopie vor der Wiederholung der Geschichte und der Aufarbeitung alter Symboliken schützen? In Über uns der Schaum versetzt Hendrik Otremba eine Neo-Noir-Detektivgeschichte in ein apokalyptisches Zeitalter. Der Roman erscheint am 13. März im Verbrecher Verlag.

Sven Regener „Wiener Straße“ / exklusive Hörprobe aus dem neuen Roman

Morgen erscheint Sven Regeners neuer Roman Wiener Straße. Bei uns gibt es schon heute einen exklusiven Ausschnitt daraus zu hören.

David Foster Wallace: „Infinite Jest“ – Mehr Buch geht nicht

David Foster Wallace ist vor zehn Jahren gestorben. Vor 22 Jahren hat er mit „Infinite Jest“ ein Buch veröffentlicht, das über zwei jahrzehnte später keinen Deut an Relevanz einebüßt hat. Wie ein Mann die Unterhaltungssucht einer ganzen Gesellschaft vorhersah.

Kritiker des Kritisierens – ehemaliger SPEX-Autor Rainald Goetz gewinnt Georg-Büchner-Literaturpreis

»Jeder, der schreibt, tritt an unter diesem einen strengen Gesetz: Ist das die Welt? Ist das richtig? Ist das wichtig? Ist das brauchbar im Kampf?«, hinterfragte Rainald Goetz sich selbst im 1984 in SPEX abgedruckten Text Fleisch. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung gab heute eine klare Antwort: Verdammt wichtig.