Montag, Dezember 16, 2019

„Dieser Rassismus wurde demokratisch gewählt“

INTERVIEW – Luiz Ruffato gilt als literarisches Gewissen Brasiliens. Doch wie das halbe Land befindet sich auch einer seiner wichtigsten zeitgenössischen Schriftsteller im Schockzustand. Denn für ihn ist heute alles schlimmer als zuvor.  

Nick Cave »The Sick Bag Song. Das Spucktütenlied« / Review

Archaische Metaphern vs. Kotztütengekritzel: Nick Caves Reisetagebuch »Das Spucktütenlied« ist nun als zweisprachige Ausgabe bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Morrissey arbeitet an Roman & neuem Album

Morrissey im Jahre 2009   FOTO: Travis Shinn
Seine jüngst veröffentlichte Autobiografie sei sein bislang größter Erfolg, sagt Morrissey. Jetzt berichtet er von einem Roman und einem neuen Album.

Norman Ohler – Wollt ihr den totalen Speed?

Norman Ohlers fulminante Geschichte Der totale Rausch. Drogen im Dritten Reich erscheint am 12. Januar als Taschenbuch. Cord Riechelmann hat sich mit dem Autor und seinem auf umfangreichen Archivrecherchen basierenden Buch beschäftigt.

»Was ist das für 1 live?« – Verlegerin & Orbanism-Initiatorin Christiane...

Christiane Frohmann ist studierte Literaturwissenschaftlerin, viel eher aber noch Praktikerin: Sie ist Verlegerin und Herausgeberin, gemeinsam mit Leander Wattig konzipiert sie Veranstaltungsformate, aktuell den Orbanism Space auf der Frankfurter Buchmesse. SPEX sprach mit ihr über das Schreiben von Algorithmen, Marketing-Speech und tröstliche Selfies nach Flugzeugabstürzen.

Maxim Biller „Sechs Koffer“ / Review

In seinem neuen Roman verdichtet Maxim Biller Europas Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts entlang eines familiären Verrats. Er erzählt die Geschichte einer jüdischen Familie zwischen Ost- und West, Lügen und Halbwahrheiten und einem Erzähler, der sich vor den Fiktionen des Lebens fürchtet. „Sechs Koffer” ist gerade bei Kiepenheuer & Witsch erschienen.

New Irish Literature, Teil zwei: Kapitalismus, Klasse, Zukunft

LONG READ – An die Stelle der Kirche tritt der Kapitalismus – und irische Schriftstellerinnen beginnen sich mit dessen Folgen zu beschäftigen. Ein Glücksfall. Denn nach der Finanzkrise von 2008 entwickelt sich ein solidarisches Netzwerk, das die irische Literaturszene als progressive Kraft etabliert.

Damaged Goods. 150 Einträge in die Punkgeschichte / Review

Für „Damaged Goods“ haben auch einige ehemalige und aktuelle SPEX-Autor*innen über ihre persönliche Punk-Lieblingsplatte geschrieben. Jonas Engelmann hat das Ganze zusammengefasst und im Ventil-Verlag herausgegeben.

War das noch „Literatur”?

DAS JAHRZEHNT – Es war ein Jahrzehnt der Krise für die Literatur. Es wird immer weniger gelesen und es werden immer weniger Bücher gekauft. Dabei sind Geschichten heute überall, nur seltener zwischen zwei Buchdeckeln. Ein Abgesang auf den normativen Literaturbegriff des Feuilletons.
Um diesen Inhalt lesen zu können, brauchst du ein SPEX-Abo. Unbegrenzter Zugriff kostet nur 24€ im Jahr.