Montag, Juli 13, 2020

Daniel Clowes „Patience“ / Review

Back To The Future! Daniel Clowes’ Zeitreise-Graphic-Novel "Patience" ist in der Übersetzung von Jan Dinter bei Reprodukt erschienen.

Weil es Bier gibt – Josefine Rieks’ „Serverland“ / Literaturfeature

Was bleibt, wenn die Digitalisierung gescheitert ist? Scham, Elektroschrott und die Deutsche Post. Josefine Rieks’ „Serverland“ spielt in einer Gesellschaft, die ihr digitales Erbe verdrängt – bis Jugendliche versuchen, die vermeintlich goldenen Zeiten der Vernetzung wiederzubeleben.

King Krule veröffentlicht autobiografisches Buch & Kurzdoku

Archy Samuel Marshall aka King Krule aka Zoo Kid ist wieder am Start. Für sein nun via Instagram angekündigtes Buch-Debüt hat der Londoner, von dessen Joe-Cocker-Organ seit seinem Steilalbum 6 Feet Beneath the Moon aus 2013 nicht mehr viel zu hören war, Bruder Jack Marshall ins Boot geholt.

Virginie Despentes „Das Leben des Vernon Subutex 2“ / Review

Virginie Despentes ätzt wieder – und trifft auch mit ihren Simplifizierungen in Das Leben des Vernon Subutex 2 einen gesellschaftlichenNerv. Teil zwei der Trilogie erscheint heute in der Übersetzung von Claudia Steinitz bei Kiepenheuer & Witsch.

Widerstand durch Hoffnung

ESSAY – Die Science-Fiction-Geschichten von Octavia E. Butler sind die Lektüre der Stunde. Denn die Apokalypse kommt in ihnen nicht mit einem großen Knall. Stattdessen werden die Dinge, die schon lange beschissen waren, immer beschissener.

Jens Balzer »Pop – Ein Panorama der Gegenwart« / Review

Beim Thema Poptheorie gerät unser Autor Uwe Schütte ins Schwärmen: Jens Balzers Pop-Buch ist bei Rowohlt erschienen.

David Lynch „Traumwelten“ / Review

Seit Jahrzehnten versuchen David Lynch-Fans, seine Filme zu enträtseln. Die jetzt auf Deutsch bei Heyne erschienene umfangreiche (Auto-)Biografie hilft – zum Glück – nicht dabei, lässt aber ein paar Einblicke in das Umfeld des Regisseurs und in seinen Kopf zu.

Markus Binder „Teilzeitrevue“ / Review

Mit seiner Band Attwenger macht Markus Binder Musik, „die das Akademische nicht braucht und deshalb nicht weniger Relevanz und Bedeutung hat“. Sein Buch „Teilzeitrevue“ folgt dieser Tradition und ist jetzt im Verbrecher Verlag erschienen.

„Der Tod ist direkt. Die Liebe ist direkt. Das Morden ist...

INTERVIEW – Als sich der IS der irakischen Stadt Hilla näherte, saß Kadhem Khanjar in einem Café und schrieb Gedichte. Über die Angst vor dem Tod und den Zweifel am Wert des eigenen Lebens.
This post is only available to members.