Montag, August 26, 2019

Das Ende ist nah – SPEX wird eingestellt

Heute leider schlechte Nachrichten in eigener Sache: Nach 38 Jahren und 384 Ausgaben wird SPEX zum Jahresende eingestellt. Lesen Sie hierzu das Editorial aus der kommenden – nunmehr vorletzten – SPEX-Ausgabe von Chefredakteur Daniel Gerhardt.

Das System, das uns nicht erwachsen werden lässt

ESSAY – Von Stranger Things bis Greta Thunberg: Wir laden unsere Hoffnungen und Sehnsüchte auf Kindern ab. Dies ist symptomatisch für den infantilen Kapitalismus der Gegenwart. Zeit, sich vom Konzept der Kindheit selbst zu verabschieden.

Pegida-Pop: Hirn ausschalten, Bier aufmachen!

Best of 2017: Ein Essay von SPEX-Autor Georg Seeßlen über Pop, Pegida, Verblödung und gefährliche Schnittmengen.

BDS-Boykott: Kulturkampf gegen Israel

Es klingt paradox, dass der kulturelle und wirtschaftliche Boykott Israels mittlerweile für Konzertabsagen in Berlin sorgt. Ein Blick darauf, woher der Protest rührt und wohin er führt.

„Moral muss wehtun!“ – Philipp Ruch vom Zentrum für Politische Schönheit...

Das Zentrum für Politische Schönheit sorgte dieser Tage mit seinem „Denkmal der Schade“ vor dem Wohnhaus des AfD-Politikers Björn Höcke für Aufsehen. Doch wie tickt einer der Köpfe hinter der Gruppe? SPEX sprach mit dem künstlerischen Leiter Philipp Ruch.

„Mein Körper war erregt, mein Geist angewidert“ – Erika Lust im...

Erika Lust gilt als wichtige Pionierin der feministischen Pornografie. Nun kommt sie für zwei Live-Erotik-Abende nach Berlin. SPEX sprach mit ihr.

Azealia Banks, Beyoncé & Rihanna – Opfer sehen anders aus

Die besten Geschichten 2016: Wie viel Empowerment steckt in den entblößten Brustwarzen von Azealia Banks, in Rihannas unbeschwertem Hüftschwung und in Beyoncés eingeölten Bikini-Posen? Gedanken zur sexualisierten Selbstdarstellung schwarzer Musikerinnen aus SPEX No. 368.

„Für mich ist das kultureller Terror“ – Anne Haffmans (Domino Records)...

Anfang Mai hat die israelfeindliche BDS-Bewegung („Boycott, Divestment And Sanctions“) erneut zum Boykott des Berliner Pop-Kultur-Festivals aufgerufen. Künstler wie John Maus, Richard Dawson und Nadine Shah kamen diesem nach. Anne Haffmans vertritt unter anderem die Labels von Maus und Dawson in Deutschland. SPEX traf sie zum Gespräch in Berlin.

„Ich würde gern sterben“ – Rosa von Praunheim im Interview

Im Spex-Gespräch zuhause in Wilmersdorf redet der Kultregisseur und Mitbegründer der politischen Schwulenbewegung Rosa von Praunheim anlässlich der ihm gewidmeten Ausstellung "Abfallprodukte der Liebe" in der Akademie der Künste über Liebe und Tod, die Rolle von Frauen und darüber, warum die Alten es richten sollen.