Freitag, Juli 19, 2019

Her & Black Mirror: Maschinenliebe, die nächste Stufe (Beta-Version)

In Spike Jonzes Her, just auf DVD erschienen, verliebt sich Joaquin Phoenix in sein Betriebssystem. In der britischen TV-Serie Black Mirror heißt es dagegen, etwas weniger romantisch: The future is broken. Zwischen Hoffnung und Angst lernen wir: Nur weil etwas simuliert ist, muss es noch lange nicht unecht sein.

Kinostart für Olivier Assayas‘ Clouds of Sils Maria steht

Im Dezember startet Clouds of Sils Maria, der neue Film von Regisseur Olivier Assayas. Kirsten Stewart, Juliette Binoche und Lars Eidinger sind bereits im Trailer zu sehen.

Oscar-Gewinner 12 Years A Slave: Kein feel-good

12 Years A Slave
Steve McQueens 12 Years A Slave erzählt die Lebensgeschichte eines in die Südstaaten entführten und dort versklavten Musikers mit Peitsche statt feel-good, als lebenslängliches Trauma statt Happy End. Dafür gab es nun einen Oscar als »Bester Film«.

Der Butler

Der Butler
Der Film Der Butler erzählt hochkarätig besetzt die Lebensgeschichte von Eugene Allen, einem ehemaligen schwarzen Plantagenarbeiter, der 34 Jahre lang als Butler für diverse US-Präsidenten arbeitete. Zum DVD-/Blu-ray-Start verlosen wir Exemplare.

The Grand Budapest Hotel

The Grand Budapest Hotel
Wes Anderson ließ sich mit seinem Eröffnungsfilm für die 64. Berlinale nicht lumpen: Sein The Grand Budapest Hotel brachte er als Weltpremiere in einer Riesengeschenkpackung mit.

The Wolf of Wall Street

The Wolf of Wall Street
Kann man einen Film über die Börse drehen, ohne sich für die Börse zu interessieren? Martin Scorsese versucht's zumindest mal mit dem hysterischen The Wolf Of Wall Street.

12 Years A Slave läuft als Golden Globe-Gewinner an

Chiwete Ejiofor, Lupita Nyong'o & Michael Fassbender (v.r.) in 12 Years A Slave
Bei den Golden Globes wurde Steve McQueens 12 Year A Slave gerade als »Bestes Filmdrama« ausgezeichnet, am Donnerstag läuft er in Deutschland an. Ein großer, wahrlich quälender Film »ohne feel-good«.

Filmstarts — 31. Januar

»Zero Dark Thirty«

Was mensch außer Arnies müden Knochen ab heute noch im Kino sehen kann? Zweimal Historienkino zur jüngeren Vergangenheit mit »Zero Dark Thirty« und »The Impossible«, allerdings mit unterschiedlichen Ergebnissen. Die relevanten FILMSTARTS der Woche.

Crowdfunding zwischen Hype und Revolution

Crowdfunding zwischen Hype und Revolution — Film, wie wir ihn wollen?

Bewusstseinwandel im Kino: Vom Internet muss nicht nur das Problem der Entwertung digitalisierbarer Kunst ausgehen, es kann auch Teil der Lösung sein. Crowdfunding könnte im deutschen Film eine Revolution der Unabhängigkeit auslösen, wie Filme wie Bar25 oder Chi l’ha visto, die gerade auf DVD erschienen, vermuten lassen.